Meldungen

Jaguar und Land Rover Tata muss zubuttern

Der indische Mischkonzern Tata muss eventuell die Automarken Jaguar und Land Rover mit mindestens einer Mrd. Dollar stützen. Die Holdinggesellschaft Tata Sons und die nicht börsennotierte Finanzdienstleistungstochter Tata Capital könnten herangezogen werden, um die Summe aufzubringen, berichtet die Zeitung "Economic Times" unter Berufung auf Unternehmenskreise.

"Wir werden alles tun, um unsere Bereiche mit Geld zu versorgen", zitierte das Blatt einen Tata-Motors-Sprecher. Zur benötigten Kapitalhöhe wollte er sich dem Bericht zufolge nicht äußern. Bei dem Fahrzeughersteller war zunächst niemand für eine Stellungnahme zu erhalten. Tata Motors hat die Marken Jaguar und Land Rover erst in diesem Jahr für 2,3 Mrd. Dollar von Ford gekauft. Durch die Finanzkrise ist die Autoindustrie in eine schwere Krise geraten, die einige Branchengrößen an den Rand der Insolvenz gebracht hat.

Londoner Regierung involviert

Großbritanniens Wirtschaftsminister Peter Mandelson hatte in der vergangenen Woche Gespräche mit Jaguar Land Rover bestätigt und gesagt, das Unternehmen stehe unter besonders großem Druck. Premierminister Gordon Brown hat erklärt, die britische Regierung wolle der Autobranche helfen, durch den Abschwung zu kommen. Die Hauptverantwortung hierfür liege jedoch bei den Eigentümern der Autohersteller.

Bereits zuvor hatte die "Financial Times" berichtet, dass Tata Motors mehrere zehn Mio. Pfund in Jaguar und Land Rover pumpen wolle. Die Tata-Gruppe teilt sich in die Bereiche Metallindustrie, Automobile, Telekommunikation, Software-Industrie und Tourismus auf.

Quelle: ntv.de