Meldungen

Ergebnisse des Bankentests Washington macht ernst

Die US-Regierung will die Ergebnisse ihres "Stress-Tests" zur Stabilität der führenden amerikanischen Banken einem Medienbericht zufolge in zwei Schritten veröffentlichen. Erste Angaben wolle die US-Notenbank Fed zusammen mit anderen Regulierern am Freitag kommender Woche (24. April) vorlegen. Details sollten Anfang Mai folgen, berichtete das "Wall Street Journal" unter Berufung auf Regierungsbeamte.

Bei dem Belastungstest untersucht die Regierung mit Rechenmodellen die Stabilität der 19 größten Banken des Landes im Fall einer weiteren Verschlechterung der Konjunktur. Laut früheren Medienberichten werden zwar alle Häuser die Prüfung grundsätzlich bestehen, einige aber nochmals Kapitalspritzen benötigen.

In einem ersten Schritt werde die US-Notenbank am 24. April ein Grundsatzpapier ("white paper") mit wesentlichen Angaben zum Vorgehen bei dem Test und zu möglichen weiteren Verlusten der Branche herausgeben. Gut eine Woche später sollen dann am 4. Mai einige konkrete Ergebnisse des Tests selbst veröffentlicht werden, so die Zeitung.

Wer braucht wie viel?

Noch sei aber nicht entschieden, wie viele Details zu einzelnen Banken bekanntgegeben werden. Veröffentlicht werde aber zumindest, welche Häuser wie viel frisches Kapital bräuchten. Die Banken selbst kennen dem Bericht zufolge die Ergebnisse der "Stress-Tests" noch nicht. Sie könnten diese erst zwischen dem 24. April und dem 4. Mai mit den Regulierern der Branche diskutieren, so das Blatt.

Quelle: ntv.de