Wirtschaft
Mittwoch, 18. Oktober 2017

Der Börsen-Tag: Moskau denkt um: Putin will jetzt den Krypto-Rubel

Die russische Regierung hat eine interessante 180-Grad-Wende vollzogen:

Putin entscheidet sich für Kontrolle.
Putin entscheidet sich für Kontrolle.(Foto: picture alliance / Mikhail Klime)

Noch Anfang September hatte Zentralbankchefin Elvira Nabiullina den steilen Kursanstieg des Bitcoins als "Goldrausch" kritisiert. "Wir werden die Nutzung der Kryptovaluta als Geldersatz nicht zulassen", erklärte sie. Ihr Stellvertreter Sergej Schwezow wollte unlängst sogar noch Internetseiten, über die solche digitalen Währungen gehandelt werden, blockieren lassen. (Das hat China auch schon erfolglos versucht und sich dann umbesonnen. Hier mehr)

Chart

Doch nun forderte Kremlchef Wladimir Putin bei einer Regierungssitzung, die Hoheit über den Prozess zu gewinnen. "Wir haben Folgendes vereinbart: Der Staat übernimmt die Regulierung der Emissionen von Kryptowährungen, ihr Mining und den Umlaufprozess. Der Staat muss das alles unter seine Kontrolle bringen", zitiert das "Handelsblatt" Finanzminister Anton Siluanow. Mit dem Schwenk hält sich der Kreml an das russische Motto: "Wenn du einen Unfug nicht verhindern kannst, dann führe ihn an."

Putin ganz nah gefällig? Bitteschön!

Bilderserie

 

Quelle: n-tv.de