Wissen

Krake Paul ist Vorbild Menschen sollten auf Bauch hören

AP110624122344.jpg

Mit seiner Intuition lag der Tintenfisch Paul fast immer richtig. Er sagte bei der Weltmeisterschaft 2010 den richtigen Sieger Spanien voraus.

(Foto: ASSOCIATED PRESS)

Die beste Entscheidungspolitik sei die der Intuition, meint ein französischer Wissenschaftler. Mit seinem Buch "Die Krakenattitüde" rät Christophe Haag dazu, sich wie das berühmte Fußball-Orakel Oktopus "Paul" bei Entscheidungen auf sein Bauchgefühl zu verlassen.

Vom Tintenfisch-"Orakel" Paul kann der Mensch nach Meinung eines französischen Wissenschaftlers lernen, wie man Entscheidungen trifft: Paul und seine Artgenossen gehörten zu den intelligentesten Meeres-Weichtieren, erklärt der Organisationsforscher Christophe Haag in seinem am Donnerstag erscheinenden Buch mit dem Titel "Die Kraken-Attitüde".

Kraken wie der berühmt gewordene "Wahrsager" der vergangenen Fußballweltmeisterschaft hätten neun Gehirne, drei Herzen und 1600 Saugnäpfe - sowie offenbar auch einen sechsten Sinn, der ihnen bei Entscheidungen hilft. "Nehmen wir die Kraken-Einstellung an", fordert der Wissenschaftler Haag, der sich für sein Buch unter anderem mit einer Neurowissenschaftlerin über weibliche Intuition unterhielt.

Die "Wohltaten" des berühmten Bauchgefühls besprach der Buchautor auch mit namhaften französischen Topmanagern. "Eine andere Entscheidungspolitik kann sich als wirksam erweisen", stellte der Forscher fest, der vor zwei Jahren ein Buch über "Emotionale Intelligenz" veröffentlichte. Der Tintenfisch Paul hatte bei der Fußball-WM im vergangenen Jahr das Ergebnis aller Deutschland-Spiele sowie des Endspiels richtig "vorausgesagt".

Quelle: n-tv.de, AFP

Mehr zum Thema