Panorama
Die Anhänger von "Mein Vaterland" haben sich wohl etwas erschrocken.
Die Anhänger von "Mein Vaterland" haben sich wohl etwas erschrocken.
Sonntag, 03. September 2017

Aus Heimatliebe wird Hummusliebe: "Die Partei" kapert AfD-Seiten bei Facebook

Hunderttausende AfD-Anhänger tauschen sich in geschlossenen Foren bei Facebook aus. Nun wundert sich wohl mancher, als er seine Timeline öffnet. In mehr als 30 Gruppen hat "Die Partei" die Macht übernommen - und "dezente" Änderungen vorgenommen.

Die Satire-Partei "Die Partei" hat drei Wochen vor der Bundestagswahl nach eigenen Angaben 31 geschlossene Facebook-Gruppen von AfD-Anhängern gekapert und umbenannt. Mit gefälschten Accounts gelang es demnach einem Team um den Satiriker Shahak Shapira, über mehrere Monate hinweg in geheime Gruppen wie "Die Wahrheit über die Antifa" oder "Heimatliebe" aufgenommen zu werden.

Mitglieder dieser Gruppen fanden sich am Sonntagmorgen in den neu benannten Foren "I love Antifa" und "Hummusliebe" wieder. Aus den "Freunden von Björn Höcke" wurden die "Freunde von Bernd Höcke". Andere Fanclub-Seiten wurden zu Anhängern von Jerome Boateng oder Serdar Somuncu, der für Die Partei als Kanzlerkandidat auftritt. Eine andere Gruppe nennt sich jetzt "Warum nicht mal ein Türke? - Nur ein Kancler kann Deutschland retten" (ehemals: "Mein Vaterland"), eine weitere "Kopftuchpflicht für Deutschland. Es gibt zu viele hässliche Deutsche".

Die Gruppen haben insgesamt 180.000 Mitglieder, wie Shahak Shapira auf seiner Facebookseite mitteilte. Das "Hamburger Abendblatt" berichtet unter Berufung auf ein Mitglied des Teams, das sich "Störenfrieda" nennt, dass die Aktivisten mit "viel Arbeit, Strategie und viel Glück" an die nötigen Administratorenrechte für die Facebook-Gruppen gekommen seien. Dies erlaubte nun die Umbenennung der Seiten. Zuvor hatten die neuen Administratoren allen anderen Nutzern mit solchen Rechten die Befugnisse entzogen.

"Gruppen vor elf Monaten infiltriert"

In einem auf allen 31 Seiten geposteten Video erklärt Shahak Shapira als "Propagandaminister" der Partei: "Wenn Sie dieses Video sehen, sind Sie eines von 180.000 Mitgliedern der 31 geheimen AfD-Facebookgruppen, die von nun an unter der Führung der sehr guten Partei 'Die Partei' stehen." Er erklärt, dass viele solcher Gruppen ursprünglich von Bots, also computergesteuerten falschen Accounts, gegründet worden seien, und referiert über das Schneeballprinzip von Fake News in den sozialen Medien.

Laut Shapira war die Administratorin der Gruppen bisher ein AfD-Mitglied namens Anne Teska. Ein Kreisverbandsvorstand der AfD aus Rheinland-Pfalz, ein gewisser Michael Haupt, habe moderiert. "Mein Team und ich haben die Gruppen vor elf Monaten infiltriert. Nun übernehmen wir die Macht." Das sei eine gute Nachricht, denn: "Von nun an werden Sie ausschließlich von echten Menschen verarscht."

Erste neue Gruppenregeln gibt es auch schon, so Shapira: "Hetze gegen Muslime ist ab sofort gegen Mekka auszurichten. Kritik am Gender-Irrsinn muss geschlechtsneutral formuliert werden." Die AfD disqualifiziert er als nicht regierungsfähig. "Wer eine Facebook-Gruppe nicht aufrecht erhalten kann, wird es mit einem ganzen Land erst recht nicht schaffen."

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen