Panorama
Der mutmaßliche Täter ist wegen Körperverletzung vorbestraft.
Der mutmaßliche Täter ist wegen Körperverletzung vorbestraft.(Foto: imago/Manngold)

Genital mit Messer abgetrennt: Hesse verstümmelt seinen Saufkumpan

Ein brutaler Mord erschüttert das mittelhessische Wetzlar: Zwei befreundete Männer geraten nach einer durchzechten Nacht in einen heftigen Streit - die Situation eskaliert. Als Polizeibeamte eintreffen, machen sie einen grausigen Fund.

Im Streit hat ein 32-jähriger Mann im hessischen Wetzlar seinen Zechkumpan getötet und ihm den Penis weitgehend abgeschnitten. Das Genital habe nur noch an einem Hautlappen gehangen, sagte Staatsanwalt Dominik Mies. Bereits in der Nacht zu Karfreitag waren die beiden betrunkenen Männer in Streit geraten. Der Untersuchung der Gerichtsmedizin zufolge schlug der mutmaßliche Täter dem 53 Jahre alten Kontrahenten so stark auf den Brustkorb, dass dieser sein Erbrochenes verschluckte und daran erstickte.

Ob der Mann das Küchenmesser mit der 18 Zentimeter langen Klinge vor oder nach den tödlichen Schlägen am Penis seines Opfers ansetzte, sei noch nicht geklärt, sagte Staatsanwalt Mies. "Es bleibt zu hoffen, dass diese Verletzung postmortal zugefügt wurde", erklärte er der "Wetzlarer Neuen Zeitung". Polizisten hatten den 32-Jährigen nach der Tat gegen 1.15 Uhr vor dem Haus gefunden. "Ich habe ihn umgebracht und ihm die Eier abgeschnitten", soll er gerufen haben. Das Opfer fanden die Beamten in einer Garage.

In einer ersten Vernehmung soll er als Grund für die Tat angegeben haben, das spätere Opfer habe ihm zwischen die Beine gefasst. Während der Tat war er offenbar sturzbetrunken. Noch anderthalb Stunden später habe ein Atemalkoholtest bei ihm einen Wert von 2,18 Promille ergeben, berichtete die "Wetzlarer Neue Zeitung". Der 32-Jährige sitzt jetzt in Untersuchungshaft. Laut Staatsanwalt sind beide Männer wegen diverser Körperverletzungsdelikte bereits polizeibekannt.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen