Kurznachrichten

Kabel Deutschland: Kartellamt verlängert Prüfung der Tele-Columbus-Übernahme

Kabel Deutschland muss sich bei der Prüfung der Übernahme des kleineren Rivalen Tele Columbus weiterhin gedulden. Wie ein Sprecher der Bonner Behörde mitteilte, habe das Kartellamt seine Prüfung der Pläne um zehn Tage bis zum 25. Februar verlängert.

Demnach benötigten die Wettbewerbshüter mehr Zeit, um angebotene Zugeständnisse zu prüfen. Kabel Deutschland hatte nach einer Abmahnung durch die Behörde Vorschläge vorgelegt, mit denen das Unternehmen die Bedenken der Wettbewerbshüter zerstreuen will. Das Unternehmen bot dazu einen Teilverkauf des kleineren Rivalen an.

Die Kartellwächter hatten Anfang Dezember "wettbewerbliche Bedenken" gegen den Kauf von Tele Columbus durch Kabel Deutschland angemeldet. "Der Zukauf von Tele Columbus würde die gemeinsame Marktbeherrschung verstärken", heiß es. Der Marktführer aus München hatte die gut 600 Millionen Euro schwere Transaktion im vergangenen Mai angekündigt. Tele Columbus ist vor allem in Ostdeutschland sowie in Hessen und Nordrhein-Westfalen aktiv. Ende Januar hatte Kabel Deutschland erklärt, Teile der Netze von Tele Columbus in Berlin, Dresden und Cottbus könnten veräußert werden.

Das Kartellamt steht Übernahmen in der Kabelbranche traditionell sehr skeptisch gegenüber. Die Expansionspläne von Kabel Deutschland stoppten die Beamten schon einige Male. Den Zusammenschluss des zweitgrößten deutschen Betreibers Unitymedia mit Kabel BW genehmigten sie nur unter weitreichenden Auflagen.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen