Auto

306 PS für das Coupé AMG CLA 35 - ein Hoch auf die Plattform

19C0170_046.jpg

Die Optik verschärft und unter der Haube ein 306 PS starker Vierzylinder: Der AMG CLS 35 ist auf Sport getrimmt.

(Foto: Daimler AG)

ALT Jetzt anhören

Natürlich muss es vom sportlichsten Kompakten im Verbund der Mercedes-A-Klasse-Modelle auch einen AMG geben. Den AMG CLA 35 werden die Stuttgarter im Rahmen der New York Auto Show präsentieren. Zuvor erste Bilder und Infos.

Plattformen sind schon was Feines. Insofern ist es kein Problem für Mercedes, in kürzester Zeit das dritte 35er AMG-Geschoss vorfahren zu lassen. Nach Hatchback und Limousine folgt nun die mit Abstand optisch schärfste Version, der CLA AMG 35. Seine Premiere wird der kompakte Dynamiker auf der Automesse kommenden Woche in New York feiern.

Optisch ist der AMG eine verschärfte Version des CLA. Anders als bei dem sind die neue Kühlerverkleidung mit klassischen Doppellamellen sowie die AMG-Line Frontschürze mit Flics an den Lufteinlässen. Hinzu kommen aerodynamisch optimierte 18-Zoll-Leichtmetallräder und akzentuierte Seitenschwellerverkleidungen.

AMG verschärfte Optik

19C0170_077.jpg

Das Heck hebt den AMG CLA 35 von seinen normalen Brüdern ab.

(Foto: Daimler AG)

Die ohnehin an den GT erinnernde Heckansicht wird von der Heckschürze mit neuem Diffusoreinsatz, einer kleinen Abrisskante auf dem Kofferraumdeckel und zwei runden Endrohrblenden bestimmt. Die zweiteiligen schmalen Heckleuchten und das in den Stoßfänger verlagerte Kennzeichen sind keine Besonderheit des AMG, das gibts auch für die Normalos. Auch die rahmenlosen Türen, die den Weg in den Innenraum frei machen, sind schick, aber nicht anders als beim CLA.

Deutlicher heben sich dort die schwarzen Sitzbezüge in Ledernachbildung mit ihren roten Kontrastnähten und ebensolchen Sicherheitsgurten ab. Weitere Akzente setzen die mit roten Ringen versehenen Lüftungsdüsen. Natürlich fährt auch der AMG mit dem neue MBUX Infotainmentsystem vor, welches das bisherige Comand-System ablöst. Doch spannender als die virtuelle Kommunikation ist bei einem AMG natürlich das Fahren. Insofern kann der Pilot sich freuen, er hält nämlich die neue AMG-Lenkradgeneration in den Händen. Dazu gehört der abgeflachte Lenkradkranz mit perforiertem Leder ebenso wie die galvanisierten Lenkrad-Paddles.

Lenkrad wie im GT

19C0170_018.jpg

Das AMG-Lenkrad ist optional, findet sich so aber auch im GT R.

(Foto: Daimler AG)

Optional ist das Lenkrad auch mit AMG-Lenkradtasten erhältlich. Dazu gehört ein runder Drehregler mit integriertem Display unterhalb der rechten Lenkradspeiche sowie zwei vertikal positionierten, farbigen Display-Tasten mit Schaltern unterhalb der linken Lenkradspeiche. Über den Drehregler werden die AMG-Fahrprogramme direkt angesteuert. Mit den beiden frei belegbaren Displaytasten und den Zusatzschaltern lassen sich weitere AMG-Funktionen griffgünstig direkt am Lenkrad bedienen, wie man es bereist aus den GT-Modellen kennt.

Unter der Haube sorgt der 2,0-Liter-Turbo-Benziner auf der Basis des M 260 für Vortrieb. Für die Aufladung sorgt ein Twin-Scroll-Turbolader. Wie im A 35 leistet das Triebwerk 306 PS und generiert ein maximales Drehmoment von 400 Newtonmetern. Die Kraft wird stufenlos bis zu einem Verhältnis von 50 zu 50 auf Vorder- und Hinterachse gewuchtet. Die variable Aufteilung des Drehmoments zwischen Vorder- und Hinterachse übernimmt eine Lamellenkupplung, die in das Hinterachsgetriebe integriert ist. Der Sprint aus dem Stand auf Tempo 100 ist in 4,9 Sekunden erledigt und getrieben vom Gasfuß des Fahrers geht der CLA 35 abgeregelt bis 250 km/h.

Keine Missverständnisse

19C0170_044.jpg

Nicht nur optisch, auch klanglich soll sich der AMG CLA 35 von den anderen CLA-Modellen deutlich abheben.

(Foto: Daimler AG)

Um den Vortrieb spontan stoppen zu können, wurde ihm die Hochleistungs-Bremsanlage aus dem A 45 verabreicht. An der Vorderachse beißen neu entwickelte 4-Kolben-Monoblock-Festsättel in 350 Millimeter große Bremsscheiben, an der Hinterachse sind es 1-Kolben-Faustsättel und 330 Millimeter große Bremsscheiben. Damit auch keine Missverständnisse aufkommen, tragen die silberfarben lackierten Bremssättel einen schwarzen AMG-Schriftzug.

Missverständnisse soll es auch beim Sound nicht geben. Deshalb wurde in Serie eine Abgasanlage mit automatisch gesteuerten Abgasklappen verbaut. Je nach gewähltem Fahrprogramm moduliert sie den Klang von wütendem Husten und Spratzen bis hin zu leisem Grummeln. Natürlich können Fans des Rundkurses auch in den CLA 35 mit Track Pace den virtuellen Renningenieur in den Boliden buchen. Als Bestandteil von MBUX werden hier permanent mehr als 80 fahrzeugspezifische Daten (zum Beispiel Geschwindigkeit und Beschleunigung) erfasst. Hinzu kommen die Anzeige von Runden- und Sektor-Zeiten sowie jeweils die Differenz zur Referenzzeit.

Wer jetzt beim CLA 35 gleich zugreifen will, der muss enttäuscht werden. Zwar soll das Sport-Coupé noch in diesem Monat bestellbar sein, aber zu den Händlern rollt es erst im August. Auch die Preise können bis zum jetzigen Zeitpunkt nur geschätzt werden, aber unter 50.000 Euro wird hier nichts zu machen sein. Wahrscheinlich wird der Einstiegspreis sogar noch etwas darüber liegen.

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema