Auto

German Car Award of the Year Der andere deutsche Autopreis

IMG_2937.jpeg

Die Gewinner des GCOTY 2021. Ein überraschendes Ergebnis, denn die Konkurrenz war stark.

(Foto: GCOTY)

Die etablierten Autopreise kennen die meisten Menschen. Nicht so den German Car Award of the Year, kurz GCOTY. Dessen Jury aus 18 Autojournalisten hat jetzt in fünf Kategorien die Gewinner aus den Neuerscheinungen des Jahres gewählt - sie dürften teilweise überraschen.

Die Welt mag ihn noch nicht auf dem Schirm haben, aber es gibt ihn: den German Car Award of the Year, kurz GCOTY. Seit nunmehr drei Jahren wählt eine Jury aus inzwischen 18 unabhängigen Autojournalisten unter den Kriterien Produkteigenschaften, Relevanz und Zukunftsfähigkeit das Auto des Jahres aus den aktuellen Neuerscheinungen. Sieger 2019 war der Jaguar I-Pace, 2020 konnte der Porsche Taycan den Preis gewinnen.

GCOTY-2021-9.jpg

Honda Deutschland-Chef Nozomu Yamashiro am Honda e, dem Sieger in der Kategorie Neue Energien.

Da die Anzahl der Fahrzeuge sehr groß war und das Bild eines Siegers nicht ganz stimmig erschien, wurden die Autos der diesjährigen Wahl in folgende Kategorien unterteilt: Kompakte (Fahrzeuge unter 25.000 Euro), Premium (Autos unter 50.000 Euro) und Luxus (über 50.000 Euro). Zudem gab es ein Voting unter der Rubrik Neue Energien und Performance. Hier zählt nur der Antrieb, aber nicht der Preis des Wagens. Welche Fahrzeuge hier im Einzelnen in den Kategorien zur Wahl standen, finden Sie am Ende des Textes.

Grundlage für ein Votum der Journalisten war natürlich die Maßgabe, dass sie das Fahrzeug bereits gefahren sind. Wer nicht die Möglichkeit hatte, musste sich im Einzelnen an der Stelle der Stimmabgabe enthalten. Die Wahl erfolgte unabhängig voneinander und anonym, um jedwede Absprache zu unterbinden.

VW mit zwei Siegern

GCOTY-2021-13.jpg

Noch einmal konnte der Golf 8 nach Ansicht der Jury des GCOTY unter Beweis stellen, dass er DAS Kompaktauto ist.

(Foto: GCOTY)

Kommen wir zu den Gewinnern in den einzelnen Kategorien. Es mag den einen oder anderen nicht erstaunen: in der Kategorie der Kompakten hat der VW Golf 8 den ersten Platz belegt, und das mit einem ordentlichen Abstand. Ihm auf den Fersen sind die Konzernbrüder Seat Leon und Skoda Octavia.

Überraschender war da schon, dass der VW ID.3, das erste kompakte Elektroauto aus Wolfsburg, ausgerechnet in der Kategorie Premium den ersten Platz belegt hat. Dort ist der Stromer neben seiner Leistung bei den Fahrzeugen in der Kategorie Neue Energie gelandet, weil sein Einstiegspreis unter der 50.000-Euro-Marke liegt. Ebenso wie etablierte Mitbewerber in Form des neuen Mercedes GLA oder des 4er BMW, gegen die sich der ID.3 durchsetzen konnte. Und das ist einmal mehr verwunderlich, weil der Stromer aus Wolfsburg gerade bei der Verarbeitung und der Materialauswahl immer wieder harsche Kritik der Journalisten einstecken musste.

Polstar 2 überzeugt als Luxusauto

GCOTY-2021-19.jpg

Der Polestar 2 gewinnt beim GCOTY in der Kategorie Luxus.

(Foto: GCOTY)

Interessant ist auch, dass in der Kategorie Luxus, also bei Fahrzeugen mit einem Preis über 50.000 Euro, erneut ein Elektroauto als Sieger hervorgehen konnte: der Polestar 2. Der Stromer, der mit dem Label der Submarke von Volvo und unter der Ägide des chinesischen Autobauers Geely entwickelte wurde, hat aber auch im Vorfeld der Wahl reichlich Zuspruch durch die Journalisten bekommen. Im Feld der Konkurrenten ließ der Schwede ganz locker Fahrzeuge wie Aston Martin DBX, Ferrari Roma oder Bentley Flying Spur hinter sich.

Auch in der Rubrik Neue Energien ist der Sieger eine Überraschung. Hier hat der kleine Honda e die Nase vorn. Der stylische Stadtflitzer ließ nicht nur die Gewinner ID.3 und Polestar 2 hinter sich, sondern auch einen Audi e-tron Sportback oder ein Tesla Model Y. Die Jury war sich beim Honda e einig, dass er nicht nur die pfiffigste Optik hat, sondern sich auch ganz hervorragend fährt. Da störte wohl auch die geringe Reichweite nicht. Die Juroren waren sich einig, dass das Gesamtkonzept in sich absolut stimmig ist.

GCOTY-2021-20.jpg

Der Alpina B3 ist für die Jury des GCOTY das beste Performance-Car.

(Foto: GCOTY)

Bleibt noch die letzte Kategorie, die der Performance-Cars. Hier hat der BMW Alpina B3 die Konkurrenz ganz klar abgehängt. Darunter sogar einen Porsche 911. Der Alpina konnte vor allem durch sein Gesamtpaket überzeugen. Neben seiner Sportlichkeit, einer durch Alpina forcierten Optik und eines auf Wunsch beeindruckenden Sounds, war vor allem die Spreizung zwischen Sport und Komfort entscheidend für den Sieg.

German Car of the Year 2021 - Kategorien und Kandidaten

Kompakt (Fahrzeuge unter 25.000 Euro)

Ford Puma

Honda Jazz

Hyundai i10

Hyundai i20

Kia xCeed

Mazda CX-30

Nissan Juke

Peugeot 2008

Renault Captur

Seat Leon

Skoda Octavia

Toyota Yaris

Toyota Yaris Cross

Volkswagen Golf

Premium (Fahrzeuge unter 50.000 Euro)

Audi A3

BMW 2er Gran Coupe

BMW 4er

Cupra Formentor

Fiat 500e

Honda e

Land Rover Range Rover Evoque

Mazda MX-30

Mercedes-Benz GLA

VW ID.3

Luxus (Fahrzeuge über 50.000 Euro)

Aston Martin DBX

BMW X6

Bentley Flying Spur

Chevrolet Corvette C8

Ferrari Roma

Ferrari SF90 Stradale

Ford Explorer

Land Rover Defender

Polestar 2

Tesla Model Y

Neue Energien (Elektroautos)

Audi e-tron Sportback

DS3 Crossback E-Tense

Fiat 500e

Honda e

Mini E

Opel Corsa E

Peugeot 208 E

Polestar 2

Seat Mii Electric

Skoda Citigo E IV

VW E-Up

VW ID.3

Tesla Model Y

Performance

Audi e-tron Sportback S

Audi RS6 Avant

Audi RS7 Sportback

Audi RS Q3

Audi RS Q8

BMW Alpina B3

BMW Alpina XB7

BMW M2 CS

BMW M3

BMW M4

BMW M8

BMW X5 M

BMW X6 M

Cupra Leon

Cupra Formentor

Mercedes-AMG A 45

Mercedes-AMG GLA 45

Mercedes-AMG E 63

Mini John Cooper Works GP

Peugeot 508 PSE

Porsche 911 Targa

Porsche 911 Turbo S

Toyota GR Yaris

Quelle: ntv.de