Unterhaltung
Als bester ausländischer Film ebenfalls nominiert: "A Fantastic Woman" mit Daniela Vega, schon mal in Schwarz.
Als bester ausländischer Film ebenfalls nominiert: "A Fantastic Woman" mit Daniela Vega, schon mal in Schwarz.(Foto: AP)
Freitag, 15. Dezember 2017

Aus Protest gegen Belästigung: "Black Globes" statt "Golden Globes"

Protestaktion bei den Golden Globes: Alle Frauen wollen angeblich in Schwarz kommen. Während sonst Wert auf größte Individualität gelegt wird, wird dieses Mal wohl das Motto lauten: "Wir sind alle gleich, wir sind alle Schwestern."

Hollywoods weibliche Elite plant eine visuelle Protestaktion gegen die Belästigung von Frauen im Showbiz: Alle weiblichen Nominierten und Laudatoren werden bei den Golden Globes 2018 am 7. Januar in komplett schwarzen Outfits über den roten Teppich laufen. Wie das "People"-Magazin meldet, soll die Aktion bei den Globes zwar starten. Doch damit nicht genug, sie könnte sich durch die gesamte Award-Saison ziehen.

Seit die "New York Times" im Oktober den Stein gegen Produzent Harvey Weinstein ins Rollen brachte, haben nach und nach immer mehr weibliche Hollywood-Stars und Schauspielerinnen von ihren schlimmen Erfahrungen berichtet. Darunter: Lupita Nyong'o, Gwyneth Paltrow, Julia Roberts, Salma Hayek. Im Zuge der folgenden Aufklärungswelle landeten zahlreiche weitere männliche Filmschaffende auf der inzwischen ziemlich langen Liste an Personen, denen sexuelle Belästigungen oder gar Missbrauch vorgeworfen werden.

Wen wir alles in Schwarz sehen könnten

Wie "schwarz" der rote Teppich werden könnte, zeigt allein die Nominierungsliste für Künstlerinnen.

Beste Schauspielerin, Drama: Meryl Streep ("Die Verlegerin"), Michelle Williams ("Alles Geld der Welt"), Jessica Chastain ("Molly's Game"), Sally Hawkins ("Shape Of Water - Das Flüstern des Wassers"), Frances McDormand ("Three Billboards Outside Ebbing, Missouri").

Beste Schauspielerin, Musical/Comedy: Margot Robbie ("I, Tonya"), Saoirse Ronan ("Lady Bird"), Emma Stone ("Battle of the Sexes - Gegen jede Regel"), Judi Dench ("Victoria & Abdul"), Helen Mirren ("Das Leuchten der Erinnerung").

Beste Nebendarstellerin: Mary J. Blige ("Mudbound"), Hong Chau ("Downsizing"), Allison Janney ("I, Tonya"), Laurie Metcalf ("Lady Bird"), Octavia Spencer ("Shape Of Water - Das Flüstern des Wassers").

Beste Schauspielerin, TV-Serie, Drama: Maggie Gyllenhaal ("The Deuce"), Katherine Langford ("Tote Mädchen lügen nicht"), Elisabeth Moss ("The Handmaid's Tale - Der Report der Magd"), Caitriona Balfe ("Outlander"), Claire Foy ("The Crown").

Beste Schauspielerin, TV-Serie, Musical/Comedy: Pamela Adlon ("Better Things"), Alison Brie ("GLOW"), Rachel Brosnahan ("The Marvelous Mrs. Maisel"), Issa Rae ("Insecure"), Frankie Shaw ("SMILF").

Beste Schauspielerin, Miniserie/TV-Film: Nicole Kidman ("Big Little Lies"), Reese Witherspoon ("Big Little Lies"), Susan Sarandon ("Feud: Bette and Joan"), Jessica Biel ("The Sinner"), Jessica Lange ("Feud: Bette and Joan").

Beste Nebendarstellerin, TV-Serie/Miniserie/TV-Film: Michelle Pfeiffer ("The Wizard of Lies"), Shailene Woodley ("Big Little Lies"), Laura Dern ("Big Little Lies"), Ann Dowd ("The Handmaid's Tale"), Chrissy Metz ("This Is Us").

Quelle: n-tv.de