Unterhaltung

Mit sinnfreiem Song Böhmermann gewinnt Preis für Popkultur

89443662.jpg

Böhmermanns Lied wure zu einem Hit.

(Foto: picture alliance / Oliver Berg/d)

Wieder einmal kann sich Jan Böhmermann über eine Auszeichnung freuen - mit seinem sinnfreien Hit "Menschen Leben Tanzen Welt". Böhmermann kennt auch den Grund, warum gerade er den Preis bekommen hat.

Jan Böhmermann ist beim Preis für Popkultur in der Kategorie "Lieblingslied" für seinen Song "Menschen Leben Tanzen Welt" ausgezeichnet worden. Zur Preisverleihung in Berlin meldete sich der Satiriker per Videobotschaft und sagte mit Blick auf die erneute Auszeichnung: "Die Preise habe ich nur bekommen, weil ich mich mit einem Rechtsanwalt darum gekümmert habe. Das sind quasi eingeklagte Preise." Auch das sei in Deutschland möglich. "Wir leben in einem Rechtsstaat."

Der Preis für Popkultur versteht sich als Alternative zu Auszeichnungen der Musikindustrie. Er wird seit 2016 vergeben. Böhmermanns Lied war als Spott für die deutsche Musikindustrie/Industriemusik gedacht und verkaufte sich selbst ausgesprochen gut. Schon kurz nach der Veröffentlichung erreichte es zwischenzeitlich die Nummer-eins-Platzierung in den deutschen iTunes- und Amazon-Charts.

Der Text des Songs wurde laut Böhmermann von fünf Schimpansen aus dem Gelsenkirchener Zoo zusammengetragen, die die Verse aus Schnipseln deutscher Pop- und Werbetexte aussuchten. Die Botschaft ist klar: Der Song "Menschen Leben Tanzen Welt" ist so bescheuert, dass selbst Affen ihn hinbekommen - und wenn er es in die Charts schafft, muss die deutsche Popmusik wohl genauso bescheuert sein. Die fünf Primaten-Künstler möchte Böhmermann im kommenden Jahr gern mit dem Echo ausgezeichnet sehen.

Böhmermann hatte bereits im vergangenen Jahr den Popkultur-Preis in der Kategorie "Schönste Geschichte" für sein umstrittenes Gedicht "Schmähkritik" geholt. In diesem Zusammenhang hatte der TV-Moderator laut einem Bericht des "Tagesspiegels" Kanzlerin Angela Merkel mit einer Klage gedroht. Hintergrund ist ihr Verhalten während der sogenannten Böhmermann-Affäre im Frühjahr 2016. Der Anwalt des Satirikers halte Merkels Einschätzung, Böhmermanns Schmähgedicht über den türkischen Präsidenten Erdogan sei "bewusst verletzend" gewesen, für rechtswidrig. Böhmermann wolle die Kanzlerin verklagen, falls sie ihre öffentliche Bewertung nicht zurücknehme. Echo-Preis abzuräumen.

Quelle: n-tv.de, ghö/dpa

Mehr zum Thema