Unterhaltung

Blink-182-Bassist hat Krebs Chemotherapie bei Mark Hoppus schlägt an

de0dd025fe274aaf7988b022edc60ae5.jpg

Freut sich über die "bestmöglichen Neuigkeiten": Sänger Mark Hoppus.

(Foto: dpa)

Seit Ende Juni wissen die Fans der US-Rockband Blink-182 von der Krebserkrankung des Bassisten Mark Hoppus. Nun berichtet der Musiker erneut von seiner Krankheit und zeigt sich entschlossen: die Therapie wirke. Er werde weiterkämpfen.

Der Bassist der US-Rockband Blink-182, Mark Hoppus, hat positive Neuigkeiten zu seiner Krebserkrankung mit seinen Fans geteilt. "Die Scans deuten darauf hin, dass die Chemotherapie wirkt", schrieb der 49-Jährige auf Twitter. "Ich habe noch monatelange Behandlungen vor mir, aber es sind die bestmöglichen Neuigkeiten."

Er sei dankbar und verwirrt und fühle sich noch krank von der Chemo der letzten Woche. "Aber das Gift, das die Ärzte in mich pumpen, und die lieben Gedanken und Wünsche der Menschen um mich herum zerstören diesen Krebs. Ich werde einfach weiterkämpfen."

Der Sänger und Bassist hatte Ende Juni über seine Social-Media-Kanäle bekannt gegeben, an Krebs erkrankt zu sein und sich in Chemotherapie zu befinden. "Ich versuche aber, positiv und hoffnungsvoll zu bleiben", schrieb er seinerzeit. Er könne es kaum erwarten, krebsfrei zu sein und seine Fans in naher Zukunft bei einem Konzert zu sehen. Seitdem berichtet er in sozialen Medien regelmäßig über seinen Gesundheitszustand.

Quelle: ntv.de, mbe/dpa

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.