Unterhaltung

Mit ihm hat keiner gerechnet Das Quokka bei "Masked Singer" ist enttarnt

WW1_1623.JPG

Das Quokka sorgte für Stimmung - und flog trotzdem raus.

(Foto: ProSieben / Willi Weber)

In der dritten Ausgabe der aktuellen "Masked Singer"-Staffel fliegen die Tipps, wer sich unter den Kostümen befindet, nur so durch den Raum. Auch beim Auftritt des Quokkas steht das Rateteam auf dem Schlauch. Als es sich schließlich enttarnt, ist das Erstaunen groß.

Katrin Müller-Hohenstein und Franziska van Almsick mussten sich bereits demaskieren. In der dritten Folge der neuen "The Masked Singer"-Staffel kämpften die übrigen acht Teilnehmer in ihren Kostümen um eine weitere Woche Anonymität. Für das Quokka und den Flamingo wurde es am Ende eng.

Ruth Moschner und Rea Garvey waren bereit für eine neue Runde Rätselraten. Unterstützt wurden sie von Moderator Steven Gätjen. Konnten sie den Prominenten gemeinsam auf die Schliche kommen?

Ist der Leopard ein großer Star?

Den Anfang machte der Monstronaut. Nach der Darbietung des AC/DC-Klassikers "T.N.T." tippte das Rateteam auf Comedian Teddy Teclebrhan, Schauspieler Wilson Gonzalez Ochsenknecht oder einen der Magier-Brüder Andreas und Christian Ehrlich. Es folgte die Performance des Leoparden. Wer hier wohl Lady Gagas "I'll Never Love Again" zum Besten gab? Am Ratepult herrschte Einigkeit: Es kann nur Leona Lewis oder Sarah Connor sein - auf alle Fälle ein großer Star.

7WW_8063.JPG

Überraschung! In dem Kostüm steckte Schauspieler Henning Baum.

(Foto: ProSieben / Willi Weber)

Deutlich mehr Namen fielen nach dem Auftritt des Quokkas. Als dieses den Hit "One" von U2 auf die Bühne gebracht hatte, wollten Moschner, Garvey und Gätjen sowohl die Kabarettisten Hans Werner Olm und Torsten Sträter herausgehört haben als auch DJ Sven Väth und Schauspieler Ralf Moeller. Unter dem Flamingo-Kostüm vermuteten sie diese Woche ebenfalls einmal mehr einen Mann. Nach Kylie Minogues "All The Lovers" tippten die drei auf die Sänger Pietro Lombardi, Nino de Angelo und Bill Kaulitz.

Auch der Flamingo musste zittern

Den zweiten Vierkampf des Abends eröffnete die Schildkröte. Als sie "Way Down We Go" von KALEO geschmettert hatte, grübelten Moschner, Garvey und Gätjen über Namen wie Howard Carpendale, Jürgen Drews oder Thomas Anders. Auch die anschließende Performance des Dinosauriers rief drei verschiedene Namen auf den Plan. An Daft Punks "Get Lucky" könnten sich demnach Álvaro Soler, Sasha oder Adel Tawil versucht haben.

Mehr zum Thema

Auf die kräftige Saurier-Stimme folgte das zarte Piepsen des Kükens. Aber wer hatte Meghan Trainors "All About That Bass" so lieblich interpretiert? Die Ratejury überschlug sich vor Tipps: War es Palina Rojinski oder doch Influencerin Caro Daur? Schauspielerin Karoline Herfurth oder Luna Schweiger? Auch der Stier machte Moschner, Garvey und Gätjen zum Ende der Show mit seiner Darbietung des Fußballklassikers "You'll Never Walk Alone" noch einmal ratlos. Sie tippten auf Tote-Hosen-Frontmann Campino oder Alexander Marcus, BossHoss-Sänger Sascha Vollmer oder Patrick "Coach" Esume.

Gewissheit über wenigstens eine Identität herrschte kurze Zeit später. Nachdem das Quokka und der Flamingo als letzte Verbliebene auf der Bühne zittern mussten, fiel die Entscheidung. Das Quokka musste seine Tarnung aufgeben - und zum Vorschein kam Schauspieler Henning Baum. Mit "dem letzten Bullen" hatte an diesem Abend wohl wirklich keiner gerechnet.

Quelle: ntv.de, vpr/spot

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.