Unterhaltung

Emotionaler Dankes-Post Demi Lovato beschreibt "düstere Momente"

imago84662671h.jpg

Dank der Unterstützung ihrer besten Freunde ist Demi Lovato auf einem guten Weg.

(Foto: imago/ZUMA Press)

Vergangenen Sommer erleidet Demi Lovato einen Drogenrückfall. Sie stirbt beinahe an einer Überdosis und landet in einer Entzugsklinik. Nach und nach kämpft sich die Sängerin zurück ins Leben und bedankt sich jetzt bei ihren Freunden für deren bedingungslose Unterstützung.

Mit einem emotionalen Post bedankt sich Demi Lovato auf Instagram bei ihren besten zwei Freunden für die Unterstützung, die sie ihr zukommen lassen. Rapperin Sirah und Schauspieler Matthew Scott Montgomery sind nicht erst seit Lovatos Drogenüberdosis im letzten Sommer immer für sie da.

*Datenschutz

"Nur ich und meine besten Freunde, die wir unser bestes Leben leben", schreibt die Sängerin unter das Foto, das sie im Urlaub mit den beiden auf Bora Bora zeigt. "Danke dafür, dass ihr mich auch in meinen dunkelsten Momenten niemals verlassen habt, dass ihr meine Tränen getrocknet habt, und wenn ich sie nur vom 'Moana' schauen hatte." Damit bezieht sie sich auf ihre offensichtliche Vorliebe für den Disney-Film "Moana", bei uns unter dem Titel "Vaiana" bekannt. "Ich bin so froh, mit so unglaublichen Seelen befreundet zu sein, die so talentiert und kreativ sind, denn das inspiriert mich jeden Tag", schreibt die 26-Jährige weiter.

Freundschaftliches Drei-Gänge-Menü

Sie freue sich auf die Zukunft mit den beiden, heißt es. Und einen besonderen Dank gibt es für die vergangenen Wochen, die offenbar mal wieder besonders schwer für Lovato waren. Sie schließt ihren langen Text mit den Worten: "Ich liebe euch beide mehr als ihr euch vorstellen könnt!" Das Ganze nennt Lovato #ThreeCourseMeal - also Drei-Gänge-Menü.

Lovato war im Sommer zuhause nach einer Überdosis zusammengebrochen. Sie wurde in ein Krankenhaus gebracht, überlebte den Vorfall nur knapp. Nach mehreren Wochen Klinik-Aufenthalt trat sie direkt eine Entziehungskur an. 

Lovato gehört zur Riege der Disney-Stars um Promis wie Britney Spears, Christina Aguilera oder Selena Gomez, die allesamt ihre Karriere im Dienste des Unterhaltungskonzerns begannen. Sie sprach in der Vergangenheit häufig offen über ihre Drogenabhängigkeit und psychische Probleme. So bekannte sie etwa, schon als Teenager unter Essstörungen gelitten zu haben. Auch eine bipolare Störung räumte sie ein.

Quelle: n-tv.de, nan

Mehr zum Thema