Unterhaltung

Vip, Vip, Hurra! "Entmannte", Vagina-Kerzen und ein Inferno

imago0107026095h.jpg

Hat Meghan zu Hause die Hose an?

(Foto: imago images/PA Images)

Prinz Harry soll unter der Fuchtel seiner Gattin Meghan stehen, Leni Klum hat einen "tollen Walk" und Jan Hofer hat eine neue (Sender)-Familie. Was diese Woche so bei den Schönen und Reichen los war - jetzt in Vip, Vip, Hurra!

In Sachen Familie heißt es oft, Blut ist dicker als Wasser, andererseits aber auch, dass man sich seine Familie nicht aussuchen kann. Und zwar weder der Detlef von nebenan noch die Gattin von Prinz Harry, Herzogin Meghan Markle. Ständig flattert neuer Ärger mit der Mischpoke ins Haus. Mal, weil ihr Vater Thomas öfter über seine Tochter mit der Presse spricht und auch noch eine Doku über sie geplant haben soll. Mal, weil ihre Halbschwester Samantha Grant über sie wettert. Um ihr Buch "Das Tagebuch der Schwester der aggressiven Prinzessin - Teil 1" zu vermarkten, erzählt sie aktuell Insiderstorys, die man nicht nur als Fan der Monarchie mit Vorsicht genießen sollte.

Obschon Meghan und Samantha keinen Kontakt haben sollen, meint Grant nun zu wissen, dass der Prinz unter der Fuchtel seiner Gattin stehen soll. Aber es geht noch weiter: Im Haus soll sie das Sagen haben, "entmannt" soll sie ihren Harry haben, und wie RTL berichtet, zum "Weichei" gemacht haben. Die vermeintlich ach so böse Herzogin, die, wenn man sich die schweren Vorwürfe anhört, hundertmal schlimmer als die Stiefmütter von Aschenputtel und Schneewittchen sein muss, würde den armen Prinzen ganz "unterwürfig" machen. Und damit herzlich willkommen zu unserem Wochenrückblick auf die Welt der Stars und Sternchen.

Jan Hofer bei Frauke, Leni mit "tollem Walk"

Die Familie ist in dieser Woche d a s Thema. So lauschten wir in der "Dschungelshow" den bitteren Tränen von Ex-Playmate Bea Fiedler, die einst ob ihres Jetset-Lebens ihren Filius weggegeben hat und dies nun bitter bereut. Seit Jahren habe sie keinen Kontakt zu ihrem inzwischen 33 Jahre alten Sohn und kenne nicht einmal ihre Enkel. Jeglicher Versuch, das zerrissene Band zwischen Mutter und Kind neu zu knüpfen, blieb bis dato erfolglos. Aber vielleicht hat der Sohnemann, über den Fiedler einst gesagt hat, der damalige Kronprinz Albert sei sein Vater, seine Mutter ja in der großen "Dschungelshow" gesehen und trinkt vielleicht doch mal einen Kaffee mit ihr - natürlich nicht mit Milch, sondern mit Zuckerwasser aus Ananas-Dosen.

Auf die Familie von Leni Klum jedenfalls ist Verlass. Mama Heidi greift ihrer Tochter in Sachen Modelkarriere unter die Arme. Gerade zierten die beiden das Cover der "Vogue", nun ist sie das Gesicht der Berlin Fashion Week, und das, wie Kritiker sagen, obwohl sie für ein Model nicht die notwendige Größe habe und viel zu klein sei. Es sei einzig und allein der Name Klum, der ziehe und ihr all die vielen lukrativen Aufträge einbringen würde. Der Modeschöpfer Thomas Rath jedenfalls kann mit der Kritik wenig anfangen. Er konzentriert sich auf das Positive und das liege allein schon in Lenis "tollem Walk" und in ihrer "Gigi-Hadid-Attitüde".

Kurz sah es dann tatsächlich so aus, als bekäme Jan Hofer eine neue Familie, wenn auch nur eine Senderfamilie. Für RTL stand der ehemalige "Tagesschau"-Sprecher in dieser Woche mit Frauke Ludowig vor der Kamera und so kam tatsächlich der Gedanke auf: Moment, können wir Herrn Hofer nicht öfter sehen? Zumindest im Februar wird der Moderator über das Tanzparkett von "Let's Dance" fegen. Und vielleicht macht er ja auch ein paar Ansagen - wenn Herr Llambi wieder mosert.

Vaterfreuden für einst umschwärmten Junggesellen

Mehr zum Thema

Robbie Williams ließ früher nichts aus, doch inzwischen ist er ganz und gar Familienmensch. Aktuell genießt er trotz Corona das Luxusleben in Quarantäne. Samt seiner Frau Ayda Field und seinen gemeinsamen vier Kindern sitzt der Sänger auf der Karibik-Insel St. Barth fest. Davon können die Tiny-Häusler in der "Dschungelshow" nur träumen.

Apropos träumen: Die Journalistin Judy Thompson, die es sich kürzlich ein bisschen gemütlich machen wollte und dafür eigens die 75 Euro teure "Vagina-Kerze" von Gwyneth Paltrow anzündete, erlebte einen üblen Schreck. Die gute Duftkerze, die - kein Witz - nach Vagina schnuppert und einen Hype in der Wellness-Branche ausgelöst hat, soll plötzlich explodiert und in Flammen aufgegangen sein. "So etwas habe ich noch nie gesehen. Das ganze Ding stand in Flammen und es war zu heiß, um es anzufassen - es war ein Inferno im Raum", sagt die Journalistin und nimmt die heiße Angelegenheit mit Humor. Bis nächste Woche! Grüße an die Familie!

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen