Unterhaltung

"Strunzdumm und peinlich" Fußball-Star Neymar setzt sich in die Nesseln

99692021.jpg

Das war mal kein Treffer: Neymar.

(Foto: picture alliance / Francisco Sec)

Der Tod von Astrophysiker Stephen Hawking hat viele Menschen bewegt. Auch Brasiliens Nationalspieler Neymar fühlt sich berufen, das Ereignis in den sozialen Netzwerken zu thematisieren - und langt dabei so richtig daneben.

Was hat sich Neymar nur dabei gedacht? Nicht viel, wie es scheint. Jedenfalls muss der brasilianische Fußball-Nationalspieler und Stürmer bei Paris Saint-Germain jede Menge Kritik dafür einstecken, wie er den Tod von Physik-Genie Stephen Hawking bei Twitter und Instagram kommentierte.

Der verletzte Fußballer postete ein Bild von sich im Rollstuhl. Dazu schrieb er ein Hawking zugesprochenes Zitat: "Man sollte eine positive Einstellung haben und das Beste aus der Situation machen, in der man sich befindet."

Zahlreiche Social-Media-Nutzer zeigten sich empört über die Nachricht, die sie als geschmacklos empfanden. Während Neymar für wenige Wochen auf einen Rollstuhl angewiesen ist, verbrachte Hawking Jahrzehnte darin, nachdem bei ihm als jungem Mann die Nervenkrankheit ALS diagnostiziert worden war.

Lieber vorher mal fragen

Bei Neymars Post handele es sich um die "höchste Form von Selbstzentriertheit", wetterte etwa ein Twitter-Nutzer und ergänzte: "Ich bin mir sicher, dass Neymar das nicht böse gemeint hat, aber komm schon ..." Bevor man sich über einen Post in den sozialen Netzwerken nicht sicher sei, solle man doch lieber noch einmal einen anderen fragen, rät ein weiterer Nutzer dem Fußballer und schreibt ihm zugleich ins Stammbuch, "strunzdumm und peinlich" zu sein.

Hawking war am Mittwoch im Alter von 76 Jahren in Cambridge gestorben. Der Astrophysiker, der seit 1968 im Rollstuhl saß und 1985 die Fähigkeit zu sprechen verloren hatte, galt als einer der genialsten Köpfe unserer Zeit. Bekannt war Hawking jedoch ebenfalls für seinen trockenen Humor. Ob er selbst sich über Neymar wohl ebenso sehr aufgeregt hätte?

Quelle: ntv.de, vpr/spot