Unterhaltung

Wegen Netflix-Deal? Harry und Meghan sagen Spendengala ab

135222353.jpg

Sind Meghan und Harry zwischen die Fronten von zwei Streaming-Schwergewichten geraten?

(Foto: picture alliance/dpa)

Prinz Harry und Herzogin Meghan hatten eigentlich schon fest zugesagt, eine paralympische Sportveranstaltung mit einer Spendengala zu unterstützen. Daraus wird nun doch nichts - und es könnte sein, dass ihr Netflix-Deal daran schuld ist.

Prinz Harry und Herzogin Meghan stehen in der Kritik, nachdem sie ihre Teilnahme an einer Spendenveranstaltung für die "Invictus Games" überraschend zurückgezogen haben. Harry ist seit Jahren Schirmherr der paralympischen Sportveranstaltung für kriegsversehrte Soldaten. "Es ist ein sehr schlechtes Benehmen und jeder bei Invictus ist bitter enttäuscht", erklärte eine nicht näher genannte Quelle der "Sunday Times".

Bei der Veranstaltung handelte es sich um eine Musik- und Comedy-Show, bei der Stars wie Beyoncé und Ed Sheeran auftreten sollten. Harry und Meghan sollten dabei helfen, Spenden zu sammeln, insgesamt eine Million britische Pfund waren das Ziel. Der Plan der inzwischen abgesagten Veranstaltung sah auch vor, das Event anschließend über Amazon zu senden.

Und genau das könnte das Problem sein: Amazon ist der größte Rivale von Netflix - mit dem Streamingdienst haben Meghan und Harry gerade erst einen Mega-Deal unterschrieben. Die Anwälte der beiden sollen den Invictus-Plan kurz vor der Ankündigung des Netflix-Deals gecancelt haben, heißt es weiter. Ein Invictus-Sprecher nannte allerdings einen anderen Grund für die ausgefallene Spendengala: Sie wurde demnach aufgrund der Corona-Pandemie verschoben.

Quelle: ntv.de, hek/spot