Unterhaltung

Verdächtige Geste Ist Beyoncé schon wieder schwanger?

imago84313875h.jpg

Befeuert die Gerüchteküche: Beyoncé.

(Foto: imago/ZUMA Press)

Derzeit tourt Beyoncé gemeinsam mit ihrem Mann Jay-Z durch die größten Arenen auf diesem Planeten. Doch die Musik scheint ganz plötzlich zur kompletten Nebensache zu werden. Der Grund: Spekulationen über eine weitere Schwangerschaft der Sängerin.

Die Fans von Beyoncé können es kaum glauben: Die Sängerin soll wieder schwanger sein. Aber ist nach der Geburt ihrer Zwillinge Rumi und Sir im Juni 2017 tatsächlich schon wieder Nachwuchs unterwegs? Auf ihrem Konzert in Rom vergangene Woche hat die 36-Jährige offenbar einen entscheidenden Hinweis gegeben.

*Datenschutz

Im funkelnden Minikleid des französischen Modelabels Balmain stand Beyoncé im Rahmen ihrer "On The Run II"-Tour gemeinsam mit Ehemann Jay-Z auf der Bühne. Doch nach ihrem Song "Bonnie & Clyde" waren alle Augen plötzlich auf sie allein gerichtet. Warum? Die Sängerin posierte vor den kreischenden Fans am Bühnenrand, ließ sich von der Windmaschine die Haare aus dem Gesicht wehen und legte sanft ihre Hand auf den Bauch.

Auf Instagram hielt ein Konzertbesucher den kurzen Moment fest. Seitdem wird in den sozialen Netzwerken fleißig diskutiert. Ist der US-Megastar nun schwanger oder nicht?

Versteckte Hinweise

Es wäre schließlich nicht das erste Mal, dass Beyoncé ihren Fans kleine, versteckte Hinweise gibt. Zwar verkündete sie die Zwillingsschwangerschaft mit einem Bild auf Instagram. Die bevorstehende Geburt von Tochter Blue Ivy rund fünf Jahre zuvor machte sie aber mit einer eindeutigen Geste öffentlich. 2011 präsentierte sie bei den MTV Video Music Awards stolz ihren bis dato ungesehenen Babybauch, indem sie nach ihrem Auftritt den Blazer aufknöpfte und glücklich über die kleine Rundung streichelte.

Beyoncé und Jay-Z sind seit 2008 verheiratet. Trotz immer wieder kursierender Gerüchte, in ihrer Beziehung krisele es, sind sie bis heute zusammen. Und ihre Familie scheint eher weiter zu wachsen als in die Brüche zu gehen.

Quelle: n-tv.de, vpr/spot