Unterhaltung

Mit Maske und Ariana Grande Jimmy Fallon trällert kuriosen Weihnachts-Hit

2019-04-24T001713Z_1693825765_RC1E0FAF3780_RTRMADP_3_NEW-YORK-TIME-100-GALA.JPG

Jimmy Fallon holte sich für sein Lied Unterstützung bei Ariana Grande und Megan Thee Stallion.

(Foto: REUTERS)

Auch in diesem Jahr findet Weihnachten unter dem Eindruck der Pandemie statt. Für viele Menschen bedeutet das: Maske tragen, Kontakte reduzieren und sich am besten noch vor den Festtagen eine Booster-Impfung abholen. Diese Gemengelage nimmt US-Talkmaster Fallon in einem neuen Lied aufs Korn.

Mariah Carey und Wham! haben es gerade erst wieder mit ihren Klassikern "All I Want For Christmas Is You" und "Last Christmas" an die Spitze der deutschen Single-Charts geschafft. US-Moderator und Komiker Jimmy Fallon möchte nun mit einem eigenen Weihnachtssong auftrumpfen. Dafür hat sich der 47-Jährige zwei Stars ins Boot geholt.

Fallon veröffentlichte am Dienstag auf Youtube das Video zu seinem Lied "It Was A...(Masked Christmas)". An der Seite des Moderators sind Sängerin Ariana Grande und Rapperin Megan Thee Stallion zu sehen und zu hören. Doch nicht nur das Trio an sich ist ungewöhnlich. In dem Weihnachtslied wird auf humorvolle Art und Weise das eingeschränkte Fest während der Corona-Pandemie behandelt.

In dem Lied und dem kurios aufbereiteten Clip heißt es unter anderem: "Es war ein maskiertes Weihnachten, wir sind im Haus geblieben. Wir haben unsere Nase und unseren Mund bedeckt. Aber es ist Weihnachtszeit und wir werden uns für einen Booster anstellen." Ernst gemeint ist aber bei weitem nicht alles in dem Song. So besingen die drei unter anderem, einfach alles mit Desinfektionsmittel zu überziehen - auch das Weihnachtsmahl.

Er könne nicht glauben, dass ein Song von ihm im Radio laufe, schrieb Fallon bei Twitter. Und er könne es auch nicht fassen, dass er in einem Musikvideo neben Grande und Megan Thee Stallion zu sehen sei. Ob das Lied, wie die Hits von Mariah Carey und Wham!, ebenfalls zu einem wiederkehrenden Weihnachtsklassiker mutiert, bleibt abzuwarten. Ohrwurmpotenzial ist jedenfalls vorhanden.

Quelle: ntv.de, fzö/spot

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.