Unterhaltung

Gnadengesuch abgelehnt John Lennons Mörder bleibt in Haft

108164063.jpg

John Lennon wurde nur 40 Jahre alt.

(Foto: picture alliance/dpa)

Am 8. Dezember 1980 erschießt Mark David Chapman den Beatles-Musiker John Lennon. Auch Jahrzehnte nach dem Mord darf der Täter nicht auf eine Freilassung aus dem Gefängnis hoffen.

Der für den Mord an Beatles-Star John Lennon verurteilte Mark David Chapman bleibt für mindestens zwei weitere Jahre im Gefängnis. Eine Bitte um vorzeitige Entlassung lehnte die zuständige Behörde im US-Bundesstaat New York ab.

Seine Freilassung wäre "unvereinbar mit dem Wohlergehen und der Sicherheit der Gesellschaft und würde die Schwere des Verbrechens so abwerten, dass die Achtung des Rechts untergraben wird", hieß es in der Begründung. Es war bereits das zehnte abgelehnte Entlassungsgesuch des 63-Jährigen.

Chapman hatte am 8. Dezember 1980 den bekannten Beatles-Musiker Lennon vor seinem Apartmenthaus in New York angeschossen. Der 40-Jährige verstarb wenig später aufgrund seiner schweren Verletzungen.

Der tief religiöse und offenbar geistig verwirrte Täter war 1981 zu mindestens 20 Jahren Haft bis lebenslänglich verurteilt worden. Er ist derzeit in der Wende Correctional Facility in New York inhaftiert. Frühestens im August 2020 kann er wieder um vorzeitige Haftentlassung bitten.

Quelle: ntv.de, fzö/dpa/spot