Unterhaltung

Mobbing hinterließ Spuren Jonah Hill nennt Presse "dumm"

imago0089247204h.jpg

Jonah Hill wehrt sich gegen Mobbing durch die britische Boulevardpresse.

(Foto: imago images/ZUMA Press)

Paparazzi fotografieren Jonah Hill ohne Shirt am Strand, die britische Boulevardpresse veröffentlicht die Bilder. Das stößt dem Schauspieler ziemlich sauer auf. In den sozialen Medien wehrt er sich nun gegen diese Art des Mobbings.

Dass Jonah Hill aufgrund seines Äußeren im Teenageralter gemobbt wurde, darüber hat der Schauspieler und Regisseur bereits häufiger öffentlich gesprochen. Nun nahm er einen Bericht der "Daily Mail" zum Anlass, auf Instagram über die tiefen Spuren zu sprechen, die das Mobbing bei ihm hinterlassen hat.

Mehr zum Thema

Die Headline des besagten Artikels liest sich wie folgt: "Jonah Hill streift sich einen schwarzen Neoprenanzug fürs Surfen über ... danach zeigt er oben ohne seine Tattoos, als er sich abtrocknet". Zu einem Screenshot des Artikels schreibt Hill: "Ich glaube, bis ich Mitte 30 war, habe ich in einem Pool nie mein Hemd ausgezogen - nicht mal vor Familie und Freunden." Wäre seine eigene Unsicherheit durch den jahrelangen öffentlichen Spott der Presse nicht noch verstärkt worden, so Hill, hätte er wahrscheinlich früher sein Shirt zum Baden ausgezogen.

Die Tatsache, dass die Klatschpresse ihn beim Surfen "stalken" und solche Fotos drucken würde, sei dumm, aber ihn würden solche Berichte mittlerweile kaltlassen. Heute sei er 37 Jahre alt und akzeptiere und liebe sich endlich so, wie er sei. Er wolle mit seinem Post kein Mitleid oder Ermunterungen von seinen Followern: "Dieser Post ist für die Kids, die ihr Shirt zum Baden nicht ausziehen. Habt Spaß. Ihr seid wundervoll, super und perfekt."

Quelle: ntv.de, nan/spot

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.