Unterhaltung

Passanten griffen ihn verbal an Jones erlebte Küblböck-Mobbing mit

13123192.jpg

Dragqueen Olivia Jones und der ehemalige "DSDS"-Kandidat Daniel Küblböck zusammen auf dem roten Teppich.

(Foto: picture-alliance/ dpa)

Nach dem Verschwinden von Daniel Küblböck kursiert das Gerücht, dass der ehemalige "DSDS"-Kandidat gemobbt worden sei. Nun meldet sich eine langjährige Freundin des Sängers, Olivia Jones, zu Wort. Sie berichtet ebenfalls von Anfeindungen.

Immer mehr Menschen melden sich nach dem tragischen Verschwinden von Daniel Küblböck zu Wort. Nun hat seine Freundin, die Dragqueen Olivia Jones, von schockierenden Vorfällen berichtet. Im Interview mit dem Radiosender FFH erzählt sie davon, wie der Musiker während einer gemeinsamen Tour durch Hamburg von Fußgängern teils massiv verbal angegriffen wurde. "Da haben unbeteiligte Passanten richtig heftige Sachen zu ihm gesagt."

Rat und Nothilfe

  • Bei Suizidgefahr: Notruf 112
  • Beratung in Krisensituationen: Telefonseelsorge (0800/111-0-111 oder 0800/111-0-222 oder 116-123, Anruf kostenfrei) oder Kinder- und Jugendtelefon (Tel.: 0800/111-0-333 oder 116-111; Mo-Sa von 14 bis 20 Uhr)
  • Auf den Seiten der Deutschen Depressionshilfe sind Listen mit regionalen Krisendiensten und Kliniken zu finden, zudem Tipps für Betroffene und Angehörige.
  • In der deutschen Depressionsliga engagieren sich Betroffene und Angehörige, um die Situation und die Versorgung Depressiver zu verbessern. Sie bieten Depressiven ein E-Mail-Beratung als Orientierungshilfe an.
  • Eine Übersicht über Selbsthilfegruppen zur Depression bieten die örtlichen Kontaktstellen (KISS).

Außerdem habe er der 48-Jährigen erzählt, dass ihn Mitschüler auf der Schauspielschule mobben würden und die Lehrerin nicht genug dagegen unternehmen würde, "aber das klang belanglos", sagt Olivia Jones. Auch sie werde immer wieder Opfer von Beschimpfungen, habe diesbezüglich aber offenbar ein dickeres Fell als Küblböck, so die Travestiekünstlerin. "Ich kann diese Anfeindungen für mich in Rückenwind umwandeln und versuche, das nicht an mich herankommen zu lassen."

Vor etwa drei Wochen waren Küblböck und Jones, die eine 15-jährige Freundschaft verbindet, das letzte Mal in Kontakt. Damals hatte die Dragqueen den angehenden Schauspieler zu einer Kiez-Tour in Berlin eingeladen, doch Daniel Küblböck sagte kurzfristig ab. Wegen seiner anstehenden Abschlussprüfung habe er überhaupt keine Zeit, so der ehemalige "DSDS"-Kandidat.

Olivia Jones sei allerdings "aus allen Wolken gefallen", als sie erfuhr, dass Daniel auf der Aidaluna nur noch als Frau herumgelaufen sei. Er habe in den letzten Jahren versucht, durch Bodybuilding besonders männlich zu wirken und habe einen ausgeglichenen Eindruck gemacht, sagt Jones. Tatsächlich habe Daniel ihr vor einiger Zeit ein Foto von sich als Frau zugeschickt. Als Jones ihm daraufhin aus Spaß zurückgeschrieben habe, dass sie ja in Zukunft als Travestie-Duo auftreten könnten, schrieb Küblböck: "Du liegst näher als du denkst."

Der Sänger war in den frühen Morgenstunden des 9. September im Seegebiet vor der kanadischen Küste von Bord des Kreuzfahrtschiffes Aidaluna gesprungen. Suizidabsicht gilt als wahrscheinlicher Grund. Die Suche nach dem verschwundenen Ex-"DSDS"-Kandidaten wurde inzwischen offiziell eingestellt.

Quelle: n-tv.de, kpi/spot

Mehr zum Thema