Unterhaltung

Neue Skandal-Aussagen Kanye West erklärt seine "White Lives Matter"-Shirts

imago0156573147h.jpg

Ja, da kann man sich eigentlich nur noch an den Kopf fassen: Kanye West provoziert auch in einem neuen Interview.

(Foto: IMAGO/YAY Images)

Nach dem Aufruhr der letzten Tage legt Kanye West nochmal nach: In einem TV-Interview erklärt er seine Einstellung zu Abtreibungen, den "gottlosen Medien", seine Unterstützung für Donald Trump - und warum er die "White Lives Matter"-Shirts gemacht hat, die er bei der Fashion Week in Paris präsentierte.

Er will wohl in den Schlagzeilen bleiben: Nach seiner Show bei der Fashion Week in Paris, bei der Kanye West Shirts mit dem Slogan "White Lives Matter" präsentierte, hat sich der streitbare Rapper nun in einem Interview zu dem Skandal und weiteren Themen geäußert. Mit seinen Antworten in der "Fox News"-Show "Tucker Carlson Tonight" brachte der 45-Jährige sich am Donnerstagabend mit neuen kontroversen Aussagen ins Spiel.

Während des Interviews trug der Ex-Mann von Kim Kardashian das Ultraschallbild eines Babys als Kette um den Hals. "Es repräsentiert Leben und Pro-Life", erklärte der Rapper. Die Pro-Life-Bewegung richtet sich vorwiegend gegen Schwangerschaftsabbrüche. Welche Reaktionen er darauf bekäme, sei ihm egal, sagte Kanye. "Mir ist der Fakt wichtig, dass in New York City zurzeit mehr Schwarze Babys abgetrieben als geboren werden."

Die Aufregung um seine "White Lives Matter"-Shirts, ein Slogan, der in rechten Kreisen als Reaktion auf die "Black Lives Matter"-Bewegung startete, vergleicht er mit der Aufregung um seine Unterstützung für den ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump. Seine Freunde, seine Ex-Frau, sein Manager - alle hätten ihn gewarnt, seine Karriere, sein Leben wäre vorbei, wenn er die "Make America Great Again"-Kappe tragen würde, so Kanye. "Letzte Nacht rief mich jemand und sagte, jeder der ein 'White Lives Matter'-Shirt trägt, wäre zum Abschuss freigegeben. Ich denke: okay, dann gebt mich zum Abschuss frei."

Lustig?

Auf die Frage, was die Shirts zu bedeuten haben, erklärt Kanye: "Der Grund, warum ich 'White Lives Matter' auf ein Shirt geschrieben habe, ist, weil sie es tun. Es ist offensichtlich." Zudem hätte er es lustig gefunden, als Schwarzer Mann den Slogan zu tragen. Und: "Ich tue Dinge aus einem Gefühl heraus."

Die Reaktionen seien ihm egal, so Kanye. Er arbeite nur für ein Publikum und das sei Gott. Auch die Medien, die ihn für verrückt erklärt hätten, sind ein Problem für Ye. "Wir sind im Krieg mit den Medien", so der Musiker. "Der Großteil der Medien hat eine gottlose Agenda."

Quelle: ntv.de, abe/spot

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen