Unterhaltung

Alle Macht der Muttermilch Kardashian und Co. pumpen um die Wette

natalia Vodianova.jpg

Stillen ist natürlich schön - und nicht nur bei Model Natalie Vodianova. Die setzt bloß öffentlich ein Zeichen.

(Foto: Instagram/natasupernova)

Was prominente Damen tun, wird Trend. Fast immer. Ausnahmen sind Miley Cyrus' Achselbehaarung, Madonnas Strapse und Kourtney Kardashians Art, ihr Baby zu nähren. Als berühmte Verfechterin des Stillens ist sie dennoch nicht allein.

Einige Stars sehnen sich nach ihrer Privatsphäre, andere wiederum scheinen die andauernde Medienpräsenz zu genießen und sogar selbst heraufzubeschwören. Zu der zweiten Kategorie zählt definitiv auch US-Reality-Sternchen Kourtney Kardashian.

Die ältere Schwester der mindestens genauso schlagzeilenträchtigen Kim Kardashian hat jüngst ein Selfie von sich auf Instagram gepostet, dass sie beim Milch-Abpumpen zeigt. Dazu schreibt die Brünette: "Was in Vegas passiert, bleibt in Vegas."

Das Foto wurde im Anschluss an ihre 36. Geburtstagsparty in Las Vegas aufgenommen. Darauf hat die frischgebackene Mama eines kleinen Jungen ihren Still-BH an den entscheidenden Stellen geöffnet und links und rechts jeweils eine Milchpumpe angeschlossen. Dabei thront sie in schwarzem Leder-Outfit auf einem Tisch und schaut verrucht in die Kamera.

Diskretion bitte!

Fürs Stillen muss sich niemand schämen. Die Art der damit einhergehenden Inszenierung allerdings ist heftig umstritten. Restaurants bitten um Diskretion bei der Säuglingsverpflegung, Facebook zensiert Fotos stillender Frauen und selbst beliebte Promi-Damen wie Gisele Bündchen müssen mit Anfeindungen rechnen, zeigen sie sich mit Kind an der Brust. Vielleicht gerade deshalb gehen immer mehr bekannte Frauen mir ihrem Alltag als Mutter an die Öffentlichkeit.

Wenn das Baby Hunger hat, muss das Styling-Team die linke Seite der Model-Mama eben freiräumen, damit die in Ruhe stillen kann. Natürlich hat die 34-Jährige denkbar günstige Bedingungen um Kind und Karriere unter einen Hut zu bringen. Die Arbeitszeiten sind flexibel, Geld gibt es genug und überhaupt dreht sich in der Regel alles nur um Gisele. Frau Bündchen macht, was sie am besten kann: die Realität gut aussehen lassen. Die Botschaft geht trotzdem in die richtige Richtung.

Authentisch statt poliert

Absolut authentisch zum Mama-Sein stehen dann eben die Sängerin Alanis Morisette, die Schauspielerin Alyssa Milano oder deren Kollegin Jamie King. Weil sie nicht nur stolz auf sich und den Nachwuchs sind, wenn alle Beteiligten wohlfrisiert zum Sonntags-Kaffee bei den Großeltern auf der Matte stehen, teilen sie tatsächlich intime Schnappschüsse - ungeschminkt oder verwackelt. Die 42-jährige Milano stellt glatt selbstbewusst ihre "linea nigra" (dunkler Strich am Bauch, der auf eine Veränderung der Hautpigmentierung zurückzuführen ist) auf Instagram. Wieso auch nicht?

Solange es nicht völlig enttabuisiert ist, dass Frauen tun, was sie von Natur aus eben tun, ist es nur zu begrüßen, dass es diejenigen gibt, die auf ihr Recht bestehen. Tun sie das öffentlichkeitswirksam und ermutigen damit andere, es ihnen mit Selbstverständlichkeit gleichzutun, können sie etwas bewirken.

"Tägliche Routine"

Natürlich ist es völlig überzogen, wenn Schauspielerin Olivia Wilde oder Model Natalia Vodianova Milch gebend für Akt- beziehungsweise Modefotos posieren. Mit der Effekthascherei, die das Magazin "Time" einst mit einer ein doch nicht mehr ganz so kleines Kind stillenden Dame auf dem Cover betrieb, hat das allerdings nichts zu tun. Ja, die Leute sollen hingucken. Doch dann sollen sie nicht aufschreien, sondern verstehen. Sie sollen nicht abgestoßen werden, sondern im Moment des Stillens dessen Schönheit erkennen.

Ein simples Bild - das ist ein zarter Aktivismus, ein leiser und auch einer, mit dem sich die Betreffenden leicht angreifbar machen, weil sie sich wortwörtlich entblößen. Unter dem Hashtag #brelfie posten dennoch unzählige Frauen Still-Fotos. "brelfie" ist eine Mischung aus dem englischsprachigen Wort für Stillen, breastfeeding, und Selfie.

Auch die abgewandelte Form mit der Pumpe - wie bei Kourtney Kardashian - ist immer häufiger auf den Bildern zu sehen. Zuletzt hatte sich Ex-"Victoria's Secret"-Engel Doutzen Kroes damit gezeigt. Auf Instagram erinnerte die 30-Jährige damit daran, dass das Stillen für Millionen Mütter "tägliche Routine" ist. Und sie bezog klar Stellung: "Ich mache Werbung fürs Stillen mit der Brust. Wenn es möglich ist, ist es das Beste für dein Baby."

 

Quelle: ntv.de, mit SpotOn

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen