Unterhaltung

Moderator ist wieder Single Kein Superpreis für Harry Wijnvoord

imago74159627h.jpg

"Sehr gute Freunde": Harry Wijnvoord und Kiki Helmbrecht.

(Foto: imago/Future Image)

Der Preis mag noch so heiß sein, die Liebe aber ist abgekühlt. Rund eineinhalb Jahre ist Kult-Moderator Harry Wijnvoord mit Promi-Frisörin Kiki Helmbrecht liiert. Doch jetzt ist Schluss. Nicht der einzige Tiefschlag, den der Holländer in diesen Tagen verdauen muss.

Harry Wijnvoord hat es nicht leicht derzeit. Sein Ex-Marktschreier bei "Der Preis ist heiß" und spätere Intimfeind Walter Freiwald hat jedoch ausnahmsweise mal nichts damit zu tun. Der ist sicher auch gerade viel zu sehr mit Überlegungen beschäftigt, wie er Frank-Walter Steinmeier in fünf Jahren als Bundespräsident ablösen kann.

Nein, Wijnvoord könnte es vielmehr ein wenig schwer ums Herz werden, wenn er den Fernseher einschaltet. Schließlich zeigt RTL seit vergangener Woche eine Neuauflage von "Der Preis ist heiß" - moderiert von Wolfram Kons. Und das, obwohl Fans der Sendung jahrelang eine Rückkehr der Show ins Fernsehen gefordert hatten - mit Wijnvoord. Vergebens.

Trennung schon vor Monaten

Doch Schwamm drüber. Sein Privatleben beschäftigt den Holländer in diesen Tagen ohnehin womöglich noch mehr als seine TV-Karriere. Schließlich muss er damit zurechtkommen, fortan wieder als Single durchs Leben zu gehen. Eineinhalb Jahre waren der 68-Jährige und die 21 Jahre jüngere Promi-Frisörin Kiki Helmbrecht zusammen. Doch der "Bild"-Zeitung verriet Wijnvoord nun, dass sich das Paar getrennt hat.

"Wir sind schon seit einigen Monaten auseinander, wollten das aber nicht an die große Glocke hängen", so der Moderator im Gespräch mit dem Blatt. Aber natürlich seien sie nach wie vor "sehr gute Freunde".

Wijnvoord moderierte "Der Preis ist heiß" von 1989 bis 1997 bei RTL. In der Sendung müssen die Kandidaten die Preise von Produkten möglichst genau schätzen. "Aber nicht überbieten!", lautet dabei ein legendäres Prinzip der Show. Am Ende der Sendung läutet "Das Rad" die finale Spielrunde ein. Die beiden Kandidaten, die die höchste Punktzahl auf ihm erdrehen, spielen im Finale um den "Superpreis". Den Superpreis der Liebe hingegen hat der bereits geschiedene Wijnvoord, der einen erwachsenen Sohn hat, mit Helmbrecht offenbar nicht gewonnen.

Quelle: n-tv.de, vpr

Mehr zum Thema