Unterhaltung

Rosenkrieg bleibt wohl aus Kimye einigen sich beim Sorgerecht

232664285.jpg

Sind sich zumindest in der Trennungsphase einig: Kim Kardashian und Kanye West

(Foto: picture alliance / empics)

Sechs Jahre sind Kim Kardashian und Kanye West bald verheiratet. Ihren Hochzeitstag feiern sie aber wohl nicht mehr zusammen, stattdessen reicht der Reality-TV-Star die Scheidung ein. Nun hat sich das Ex-Paar auch auf das gemeinsame Sorgerecht verständigt.

Seit Mai 2014 sind Kim Kardashian und Kanye West miteinander verheiratet, doch im Februar wurde offiziell bekannt, dass die Ehe vor dem Aus steht. Reality-TV-Star und Unternehmerin Kardashian hatte die Scheidung eingereicht. Der Rapper soll nun das gemeinsame Sorgerecht für die Kinder fordern. Unter anderem dem US-Magazin "People" sollen entsprechende Gerichtsunterlagen vorliegen. Wie schon bei Kardashian im Februar werden demnach auch von West "unüberbrückbare Differenzen" als Grund für die Trennung angegeben.

Kardashian und West haben gemeinsam die siebenjährige North, die drei Jahre alte Chicago sowie den fünfjährigen Saint und Psalm, der im Mai zwei Jahre alt wird. Neben dem gemeinsamen Sorgerecht wolle West, dass keiner der beiden Seiten ein Ehegattenunterhalt zugesprochen wird. Eine finanzielle Unterstützung haben wohl weder der erfolgreiche Rapper noch die Unternehmerin, deren Vermögen vom "Forbes"-Magazin seit Kurzem auf rund eine Milliarde US-Dollar geschätzt wird, nötig.

Einigkeit auch beim Unterhalt

Kardashian hatte laut Medienberichten zuvor ebenfalls in den eingereichten Papieren gefordert, dass die beiden Seiten sich das Sorgerecht teilen sollen und jeweils auf ein Ehegattenunterhalt verzichten. Auch die Wohnsituation des Paares ist inzwischen geklärt: Wie das "People"-Magazin Anfang März berichtet, musste Kanye West aus der gemeinsamen Villa im Los Angeles County ausziehen.

Öffentlich zur Trennung geäußert haben sich beide bislang aber nicht. Allerdings erhielten Fans zumindest einen kleinen Einblick in die Gefühlslage von Kardashian. In der neuen und letzten Staffel von "Keeping Up With The Kardashian" (KUWTK) redete die 40-Jährige ein wenig über die Eheprobleme. Die 20. Staffel wurde bereits im vergangenen Jahr aufgezeichnet und umfasst die Zeit, in der der bipolare Kanye West für das Amt des US-Präsidenten kandidierte.

Sie versuche zwar, ihren Ehemann zu unterstützen, wolle jedoch auch nicht allzu sehr auf seine Ambitionen, US-Präsident zu werden, eingehen, sagt Kardashian im Gespräch mit ihrer Freundin Malika. Als diese ihr weitere Fragen zu dem Thema stellt, sagte sie nur: "Weißt du, ich möchte nicht vor der Kamera darüber sprechen. Ich möchte nicht über Kanye oder irgendetwas sprechen." Daran hält sie sich bis heute.

Quelle: ntv.de, nan/spot

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.