Unterhaltung

"Wahrheit" über Regierungszeit Kushner schreibt Trump-Buch

2020-04-03T004515Z_52389054_RC2NWF9KIU0G_RTRMADP_3_HEALTH-CORONAVIRUS-USA.JPG

Stehen sich nicht nur beruflich sehr nahe: Jared Kushner und Donald Trump

(Foto: REUTERS)

Donald Trumps Zeit als US-Präsident liefert Stoff für zahllose Bücher. Meist wird der Immobilienhai von Kritikern zerrissen. Nun ist offenbar ein weiteres Buch über ihn in Arbeit. Dieses Mal aber muss er sich aber sicherlich keine Sorgen machen.

Es existieren bereits einige Enthüllungsbücher über den ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump. Nächstes Jahr soll ein weiteres hinzukommen - und zwar aus der Feder von Jared Kushner, Trumps Schwiegersohn und früherer Chefberater. Wie Broadside Books, eine konservative Marke des Verlags Harper Collins, in einer Mitteilung verkündet, hat Kushner bereits einen Vertrag unterschrieben.

Das Werk soll Anfang 2022 erscheinen. Wie die finanziellen Bedingungen des Vertrags aussehen, ist nicht bekannt. Bei dem bisher noch unbetitelten Werk soll es sich demnach um eine "maßgebliche, vollständige Erzählung" handeln, die "die Wahrheit über das Geschehen hinter geschlossenen Türen" während Trumps Regierungszeit offenlege.

Wer nun aber auf pikante Enthüllungen hofft, die Trump in Erklärungsnot bringen könnten, dürfte sicherlich enttäuscht werden - schließlich ist Kushner der Ehemann von dessen Tochter Ivanka und gehörte während des Wahlkampfs und seiner Zeit im Oval Office zu Trumps wichtigsten Beratern. Abgesehen davon war "Wahrheit" in Trumps Lager ein teilweise dehnbarer Begriff; der Regierung wurden immer wieder Lügen und Falschaussagen - oder wie Ex-Beraterin Kellyanne Conway sagen würde: "alternative Fakten" - vorgeworfen.

Trumps "Buch aller Bücher" findet keinen Verlag

Mit seinem neuen Buchdeal könnte Kushner in direkte Konkurrenz mit seinem Schwiegervater treten. Dieser kündigte unlängst an, derzeit "das Buch aller Bücher" zu schreiben. Ob der Ex-Präsident schon einen Verlag gefunden hat, ist nicht bekannt. Dem Onlinemagazin "Politico" zufolge sehen die fünf größten Verlagshäuser der Vereinigten Staaten (Penguin Random House, Hachette Book Group, Harper Collins, Macmillan Publishers und Simon & Schuster) von einer Zusammenarbeit mit Trump ab. Demnach würden die Verantwortlichen an dem Wahrheitsgehalt zweifeln und sich deshalb zurückhalten.

Im Laufe seiner Amtszeit (2016 bis 2021) sind etliche vernichtende Enthüllungsbücher über Trump erschienen, unter anderem von dem renommierten US-Journalisten Bob Woodward ("Furcht: Trump im Weißen Haus"), Ex-FBI-Chef James Comey ("Nichts als die Wahrheit"), den Journalisten Michael Kranish, Marc Fisher ("Die Wahrheit über Trump") und Michael Wolff ("Feuer und Zorn") - und sogar von Trumps eigener Nichte, Mary L. Trump ("Zu viel und nie genug - Wie meine Familie den gefährlichsten Mann der Welt erschuf").

Quelle: ntv.de, lri/spot

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.