Unterhaltung

Interview über sexuelle Gewalt Männer masturbierten vor Jameela Jamil

imago90376533h.jpg

Was Jameela Jamil in dem Interview mit einem britischen Magazin berichtet, ist wirklich erschreckend.

(Foto: imago images / Starface)

UK-Moderatorin und Model Jameela Jamil setzt sich für Rechte von Frauen und gegen Sexismus ein. In einem Gespräch mit einem britischen Magazin erzählt die Feministin jetzt von unzähligen sexuellen Übergriffen, die sie schon als Kind erleben musste.

Jameela Jamil ist nach außen hin eine starke Frau, die kein Blatt vor den Mund nimmt. Aktuell befindet sie sich in einem öffentlichen Streit mit Khloé Kardashian, die sie dafür kritisiert, einen Diät-Shake zu bewerben und damit junge Frauen negativ zu beeinflussen. In einem Interview berichtet sie jetzt aber auch von schockierenden Erlebnissen, die sie verarbeiten muss.

*Datenschutz

Dem britischen Magazin "Grazia" erzählt Jamil, dass sie bereits früh von Männern sexuell angegangen worden sei. "Ich war sechs, als ein Mann das erste Mal sexuelles Interesse an mir zeigte, elf, als ich das erste Mal begrapscht wurde", wird sie zitiert.

Und weiter heißt es dort: "Ich war zwölf, als ein 40-jähriger Mann meine Vagina um 15.30 Uhr auf der Oxford Street so grob und lang begrapschte, dass ich blutete und uns beide gegen eine Wand werfen musste, um ihn loszuwerden."

"Auf mein Bein ejakuliert"

Zehn Männer in verschiedenen Städten hätten in öffentlichen Verkehrsmitteln vor ihr masturbiert, drei auf ihr Bein ejakuliert, als sie noch ein Teenager gewesen sei und auf dem Weg zur Schule die Rolltreppe an der U-Bahn hinauf gefahren sei. "Ich wurde wahrscheinlich 20 Mal während der Rush Hour begrapscht, ich wurde vergewaltigt. Ich wurde verfolgt. Ich wurde gestalkt. Ich wurde von Männergruppen verfolgt, vor denen ich weglaufen musste, um mein Leben zu retten."

Jamil erklärt weiter, dass sie schon überfallen worden sei, nur weil sie Nein sagte, als ein Mann ihre Telefonnummer wollte. "Ich wurde beruflich für Sex erpresst. Und ich habe wegen meiner Karriere ständig mit Vergewaltigungs- und Todesdrohungen auf Social Media zu tun", setzt sie ihren schockierenden Bericht fort. Und sie sei nur eine von vielen. Auch ihre Freundinnen hätten schon ähnliche Erfahrungen gemacht.

Moral-Kompass defekt?

*Datenschutz

Kein Wunder also, dass sich Jamil heute gegen Sexismus einsetzt und für die Rechte von Frauen. Auch kämpft sie für ein modernes Frauenbild, und hier ist ihr gerade Khloé Kardashian ein Dorn im Auge. Die hatte sich gegen Jamils Vorwurf wegen des Diät-Shakes in einem Interview mit der "New York Times" zur Wehr gesetzt.

Sie habe nie einen Koch gehabt und poste alle ihre Trainingseinheiten auf Snapchat, weil sie wisse, dass sich diesen Luxus nicht jeder leisten könne, sagte sie in diesem Gespräch. Und auch Kim Kardashian verteidigte die Produktplatzierung. Sie alle würden nur das empfehlen, was sie wirklich selbst benutzten.

Jamils Reaktion darauf war bitterböse. "Scheiß auf die jungen, leicht beeinflussbaren Menschen oder die, die unter Essstörungen leiden, wir wollen einfach nur das Geld", schrieb sie auf Twitter und bei Instagram, um den Inhalt des Interviews mit ihren eigenen Worten zusammenzufassen. Sie verlange, dass die Kardashians ihren "Moral-Kompass überprüfen, denn der scheint defekt zu sein".

Quelle: n-tv.de, nan

Mehr zum Thema