Unterhaltung

Harry soll die Wogen glätten Meghan ist schon zurück in Kanada

125946812.jpg

Während Meghan schon wieder in Kanada ist, verhandelt Harry mit der royalen Familie eine "praktikable" Rolle für das Paar.

(Foto: picture alliance/dpa)

Mit der Verkündung ihres royalen Rücktritts im Gepäck reisen Meghan und Harry Anfang der Woche nach London. Zumindest für die Herzogin war es aber nur ein kurzer Besuch in Großbritannien: Sie ist bereits wieder in Kanada bei Sohn Archie.

Nach der überraschenden Ankündigung, dass Prinz Harry und Herzogin Meghan von ihren royalen Pflichten zurücktreten wollen, ist das britische Königshaus in Aufruhr. So sollen intern schon mehrere Krisengespräche geführt worden sein. Nicht an diesen teilnehmen wird aber Herzogin Meghan. Sie flog laut dem britischen Sender BBC bereits am Donnerstag zurück nach Kanada zu ihrem acht Monate alten Sohn Archie. Dieser soll dort bei einer Nanny zurückgelassen worden sein, als Meghan und Harry am Montag gemeinsam nach London flogen und anschließend verkündeten, aus der ersten Reihe der Royals zurücktreten zu wollen.

Zuvor hatte sich das Paar bereits eine siebenwöchige Auszeit von den royalen Pflichten im kanadischen Vancouver genommen. Herzogin Meghan will nun laut einem Insider der "Daily Mail" für unbestimmte Zeit in Kanada bleiben, und hatte offenbar ohnehin "nicht geplant", lange im Vereinigten Königreich zu bleiben. Wann die Herzogin und ihr Kind nach Großbritannien zurückkommen, ist unklar.

Somit ist es an Prinz Harry, mit dem britischen Königshaus die Details des sogenannten Megxits auszuarbeiten. "Die Gespräche mit dem Herzog und der Herzogin von Sussex befinden sich in einer frühen Phase. Aber es handelt sich dabei um komplizierte Belange, die Zeit benötigen werden, um sie auszuarbeiten", heißt es dazu in einem offiziellen Statement der royalen Familie. Laut BBC soll aber möglichst bald eine Lösung gefunden werden.

Das scheint insbesondere auch der Wunsch von Königin Elisabeth II. zu sein. Wie die "Daily Mail" berichtet, hat sich die Queen bereits mit allen vier royalen Haushalten getroffen, um eine "praktikable" Rolle für Meghan und Harry zu finden, die sie künftig einnehmen könnten. Das soll laut dem Sender Sky News "binnen Tagen, nicht Wochen" geschehen.

Wachsfiguren von royaler Familie getrennt

Harry und Meghan hatten am Mittwochabend in einer vom Buckingham-Palast verbreiteten Erklärung angekündigt, sich aus der ersten Reihe der Royals zurückzuziehen. "Wir wollen als 'ranghohe' Mitglieder der Königsfamilie zurücktreten und arbeiten, um finanziell unabhängig zu werden", erklärten Harry, Sechster in der britischen Thronfolge, und seine aus den USA stammende Frau.

Offiziell äußerte der Palast Verständnis für "ihren Wunsch, einen anderen Weg einzuschlagen". Britische Medien berichteten allerdings, das Paar habe die britische Königin Elizabeth II. vorab nicht über seine Entscheidung informiert. Dies habe Enttäuschung und "Schmerz" im britischen Königshaus verursacht.

Auch in den Medien ernteten Harry und Meghan Kritik und mussten sich Egoismus und Heuchelei vorwerfen lassen. Die Wachsfiguren des Paars bei "Madame Tussauds" in London wurden am Donnerstag bereits vom Rest der königlichen Familie getrennt.

Quelle: ntv.de, ftü/spot/AFP