Unterhaltung

Unfall beim Turmspringen Thorsten Legat wird Hoden abgenommen

229995810.jpg

Dachte zunächst, "die Welt fällt mir auf den Kopf": Thorsten Legat.

(Foto: picture alliance / TVNOW / Stefan Gregorowius)

Kasalla! Thorsten Legat ist bekannt dafür, dass er hart im Nehmen ist. Doch diese Blutgrätsche steckt auch der Ex-Fußballer nicht so einfach weg. Bei den Proben zum "RTL Turmspringen" verletzt er sich unter der Gürtellinie. Und das so schwer, dass ihm nun sogar ein Hoden entfernt werden muss.

Juhu! Das "Turmspringen" ist wieder da! Das dachten sich viele, als RTL Anfang Juni einen einst von Stefan Raab erfundenen Show-Klassiker zurück ins Fernsehen brachte. Nur einem war da nicht mehr so recht zum Feiern zumute.

So sollte sich eigentlich auch Thorsten Legat in der Sendung in den Pool stürzen. Doch noch bei der Vorbereitung auf das Live-Event verletzte sich Legat so schwer, dass er auf seine Teilnahme verzichten musste.

"Ich bin am zweiten Trainingstag in Köln gewesen und habe da meine Choreografie gemacht. Ich habe ein paar Sprünge gemacht vom 3-Meter-Brett und bin dann so unglücklich aufs Wasser gefallen, dass mein - darf ich das nennen? - Hodensack so angeschwollen ist und das Ei beschädigt ist", schilderte er im Nachhinein das ihm widerfahrene Malheur.

"Dachte, mir wächst ein drittes Ei"

Dabei habe er trotz Schmerzen zunächst weiter trainiert, führte Legat aus. Erst als er sich auf den Weg nach Hause machte, sei ihm endgültig klar geworden, dass etwas im Argen liegt. "Ich dachte, mir wächst ein drittes Ei", so Legat. Sein Hoden sei "fast so groß wie ein Luftballon" angeschwollen.

Bei einer urologischen Untersuchung wurden ein Riss am Hoden, ein Hämatom und eine Blasenentzündung festgestellt. Legat wurden Antibiotika verschrieben. Doch die Ärztin des Ex-Fußballers sei zu dem Schluss gekommen, dass der Hoden nicht mehr zu retten sei, berichtet nun RTL.

"Den Umständen entsprechend", antwortet Legat auf die Frage, wie es ihm aktuell gehe. Am Anfang habe er gedacht, "die Welt fällt mir auf den Kopf, weil ich erschüttert und traurig war", räumt er ohne Umschweife ein. Mittlerweile scheint er sich mit seinem Schicksal jedoch abgefunden zu haben.

Kosmetischer Eingriff

"Ja, das Ei wird Mitte August entnommen", erklärt Legat. "Ich krieg eigentlich nur ein Implantat da rein. Ich habe mich aufklären lassen: Das ist wie so ein Brustimplantat", fügt er hinzu.

"Die Hodenprothesen sehen aus wie ein Hühnerei in durchsichtig oder in plastik-gelblich", geht Dr. Marc Weiss vom Urologikum Ludwigshafen im RTL-Gespräch ins Detail. Es handele sich um einen rein kosmetischen Eingriff, medizinisch sei er an sich nicht nötig. Denn auch mit nur einem Hoden wäre der Patient weiter zeugungsfähig.

Diese Sorge treibt Legat jedoch ohnehin nicht weiter um. Seine Familienplanung sei abgeschlossen, verrät der 53-Jährige. "Machen wir uns nichts vor. Ich habe zwei wunderbare Jungs." Dafür hat Legat trotz seiner folgenschweren Verletzung bereits das nächste sportliche Ziel im Visier: Er will bei einer Promi-Ausgabe von "Ninja Warrior Germany" allen einmal mehr beweisen, dass er es noch immer drauf hat.

Thorsten Legat verfolgte von 1986 bis 2001 eine Karriere als Profi-Fußballer. Seither hat er zudem verschiedene Stationen als Trainer absolviert. Vor allem jedoch tut er sich in den vergangenen Jahren als Teilnehmer von Reality-TV-Formaten hervor. 2016 etwa zog er ins Dschungelcamp, wo er am Ende den dritten Platz belegte. Bekannt ist Legat auch dafür, besonders hart im Nehmen zu sein. Sein Ausruf "Kasalla!" genießt inzwischen Kultstatus.

(Dieser Artikel wurde am Montag, 27. Juni 2022 erstmals veröffentlicht.)

Quelle: ntv.de, vpr

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen