Unterhaltung

Mehr von Minaj Nicki macht's sich selbst

AP_17311029054509.jpg

Nicki Minaj veröffentlicht gleich eine ganze Reihe erotischer Fotos.

(Foto: Evan Agostini/Invision/AP)

Wieso nur einmal provozieren, wenn's auch mehrfach geht? Nachdem Nicki Minaj mit einem neuen Magazin-Cover online für Aufsehen sorgte, legt sie nun nach. Die Rapperin postete gleich eine ganze Reihe nicht ganz jugendfreier Fotos.

Ein Oben-ohne-Foto hätte vermutlich gereicht, um Nicki Minaj eine Flut von Schlagzeilen zu sichern. Doch Minaj wäre nicht Minaj, wenn sie da nicht noch einen draufsetzen würde. Auf dem Cover des Magazins "Paper" räkeln sich gleich drei Versionen der Rapperin umeinander herum. Im Heft wird der Dreier noch heißer.

*Datenschutz

Mit einer Flut scharfer Aufnahmen, geknipst von der Starfotografin Ellen von Unwerth, begeisterte Minaj nicht nur diejenigen, die sich das "Paper"-Magazin am Kiosk gekauft haben, sondern via Instagram auch Fans überall auf der Welt.

Zu sehen ist Minaj auf den neuen Bildern etwa bei erotischen Spritzspielen, mit Gerte oder bei der Stimulation mit einer Rose. Auch ohne die Dreifaltigkeitsmontage "Minaj à trois" kommt Minaj auf den Bildern von Unwerths hervorragend zur Geltung. Solo sieht man sie unter der Dusche, auf dem Bett oder in der Wanne posieren.

#BreakTheInternet 2.0

2014 hatte Kim Kardashian unter dem Hashtag #BreakTheInternet in demselben Magazin für Furore gesorgt. Mit dem Medienwirbel von damals kann Minaj vielleicht nicht gleichziehen, doch sie kommt nah dran. Und Vorreiterin Kardashian gefällt die Aktion offenbar. Laut dem US-Magazin "Us Weekly" versah sie Minajs Cover-Post mit einem Herzchen und kommentierte mit Flammen-Emojis.

Wie von Kardashian ist man auch von Minaj sexy Auftritte gewöhnt. Für ihre Musikvideos lässt sie schon mal gleich eine ganze Gruppe nackter Hinterteile wackeln oder wirft sich selbst in pinkfarbene Latex-Kluft. Dabei kultiviert die Rapperin ein durchtriebenes Image. "Vertraue nie einem dicken Hintern und einem Lächeln", heißt es etwa in ihrem Song "Rake It Up".

Quelle: n-tv.de, ame

Mehr zum Thema