Unterhaltung

"Habe all diese Gläubiger ..." Nicolas Cage rechtfertigt seine vielen Flops

83691199.jpg

Feierte einst mit Blockbustern wie "Das Vermächtnis der Tempelritter" große Erfolge: Nicolas Cage.

(Foto: dpa)

Wie viele schlechte Filme Nicolas Cage in den vergangenen Jahren gedreht hat, lässt sich kaum noch zählen. Nun verrät der US-Schauspieler, wie es zu dem Karriereknick kommen konnte. "Es passierte einfach alles auf einmal", erklärt er.

"Vengeance - Pfad der Vergeltung", "Tokarev - Die Vergangenheit stirbt niemals" oder "Dying of the Light - Jede Minute zählt" - seit 2009 bekannt wurde, dass Nicolas Cage sein Vermögen von rund 150 Millionen Dollar verprasst hatte und der US-Steuerbehörde IRS mehr als 14 Millionen Dollar schuldete, hat der Schauspieler in unzähligen Filmen mitgewirkt, die entweder an den Kinokassen floppten oder gleich auf DVD oder auf Streamingdiensten erschienen.

Im Interview mit "GQ" hat der 58-Jährige nun offen über den Grund seines Karriereknicks gesprochen. "Das Telefon hörte auf zu klingeln", erklärte Cage dem Magazin. Er habe versucht, die Macher des Kassenschlagers "Das Vermächtnis der Tempelritter" und dessen Fortsetzung "Das Vermächtnis des geheimen Buches" von einem dritten Teil zu überzeugen. Deren Antworten seien jedoch aufgrund seiner Vielzahl an Flops eher verhalten gewesen.

Seine damalige Situation beschrieb Cage folgendermaßen: "Ich habe all diese Gläubiger und die IRS und gebe 20.000 Dollar im Monat aus, um zu versuchen, meine Mutter aus einer Nervenheilanstalt fernzuhalten, und ich kann nicht ... Es passierte einfach alles auf einmal." Entgegen dem Rat vieler Freunde entschied sich der Hollywood-Star dagegen, Privatinsolvenz anzumelden, sondern begann stattdessen, Video-on-Demand-Filme zu drehen.

Stets bemüht

Trotzdem wolle er mit dem Missverständnis aufräumen, dass er keine Leidenschaft für all diese Projekte gehabt habe. "Wenn ich in einem Jahr vier Filme nacheinander gedreht habe, musste ich immer noch etwas in ihnen finden, um alles geben zu können." Zwar hätten "nicht alle funktioniert", gab Cage zu, er habe sich aber immer "bemüht".

Der Film, der laut "GQ" dafür verantwortlich sein soll, dass Cage seine Schulden nun vollständig begleichen konnte, ist "The Unbearable Weight of Massive Talent". In der Actionkomödie, die im April in den Kinos anläuft, spielt der 58-Jährige an der Seite von "Narcos"-Star Pedro Pascal, Neil Patrick Harris und Tiffany Haddish eine fiktive Version von sich selbst. Auf renommierten Bewertungsportalen wie Rotten Tomatoes und Metascore wird der Streifen von Kritikern hochgelobt.

Auch privat scheint bei Nicolas Cage alles rund zu laufen: Mit seiner fünften Ehefrau Riko Shibata erwartet der Schauspieler das erste gemeinsame Kind. Aus früheren Beziehungen hat er bereits zwei Söhne, Weston (31) und Kal-El (16).

Quelle: ntv.de, lpe

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen