Unterhaltung

"Gestank wurde allgegenwärtig" Phil Collins versinkt im Rosenkrieg

82168894.jpg

Zwischen Phil Collins und seiner Ex Orianne fliegen die Fetzen.

(Foto: picture alliance / dpa)

Ist Phil Collins so sehr verwahrlost, dass er sich nicht mehr um seine Kinder kümmern kann? Das - und vieles mehr - wirft ihm seine Ex-Frau Orianne Bates zumindest vor Gericht vor. Der Sänger selbst sieht in den Anschuldigungen nur einen Versuch, mehr Geld von ihm zu erpressen.

Der erbitterte Rosenkrieg zwischen Phil Collins und seiner Ex-Frau Orianne Bates (geborene Orianne Cevey) gerät offenbar außer Rand und Band. In einem neuen Gerichtsantrag, der dem US-Magazin "People" vorliegen soll, scheint Bates nun die ganz schmutzige Wäsche waschen zu wollen. Darin behauptet die 45-Jährige, dass sich der Musiker seit längerem nicht mehr waschen und auch seine Zähne nicht mehr putzen würde.

Außerdem sei er süchtig nach Antidepressiva und habe sie rund ein Jahr lang regelmäßig emotional und verbal beleidigt. Collins' Anwälte dementierten bereits sämtliche Behauptungen umgehend. Wörtlich heißt es in dem Schreiben der Bates-Verteidiger: "Phils Gestank wurde so allgegenwärtig, dass er zu einem Einsiedler wurde und sich weigerte, mit anderen Menschen persönlich zu interagieren." Darum habe sie keine andere Wahl gehabt, als sich von ihm zu distanzieren.

Unethische Aussagen?

Außerdem behauptet Bates, dass Collins infolge seiner angeblichen Verwahrlosung auch nicht mehr in der Lage gewesen sei, Sex mit ihr zu haben. Auch die gemeinsamen Söhne Nicolas und Matthew habe er nicht mehr umsorgen oder lieben können. Die Anwälte von Collins reagierten ihrerseits mit deutlichen Worten. Es seien skandalöse, skurrile und unethische Aussagen, die nicht der Wahrheit entsprächen. Das Ziel von Bates sei den Juristen zufolge nur eine Rufschädigung von Collins und der Versuch, Geld von ihm zu erpressen.

Mehr zum Thema

Derzeit wird vor Gericht eine Klage von Collins verhandelt, in der der 69-Jährige seiner Ex gewaltsames Eindringen in sein Anwesen vorwirft. Er hatte sie im Oktober aus seinem Haus geworfen, nachdem bekannt geworden war, dass sie im August von einer angeblichen Geschäftsreise als frisch verheiratete Frau zurückkam. In Las Vegas soll sie dem 31-jährigen Thomas Bates das Jawort gegeben haben. Sie soll sich jedoch nicht an die Zwangsräumung gehalten und sich Zutritt zu dem Haus verschafft haben.

Collins hatte Orianne Cevey, wie seine Verflossene damals noch hieß, 1999 nach fünf Jahren Beziehung geheiratet. Das Paar bekam gemeinsam zwei Kinder. 2006 trennten sich die beiden, 2008 folgte die Scheidung. 2015 kam es dann zum überraschenden Liebes-Comeback der beiden, die bis vor wenigen Wochen gemeinsam mit ihren Kindern in einer Villa in Miami lebten. Seitdem droht sie damit, peinliche Details über ihn zu veröffentlichen. Zudem fordert sie, dass die Scheidungsübereinkunft von 2008 neu verhandelt wird. Damals hatte Collins ihr 25 Millionen Pfund gezahlt. Das Geld soll jedoch komplett aufgebraucht sein.

Quelle: ntv.de, lri/spot