Unterhaltung

Verhandlung mit Jung-Regisseur Plant Disney nächstes Star-Wars-Spin-off?

imago96259166h.jpg

(Foto: imago images/Kyodo News)

Seit Disney 2012 Lucasfilm und damit die Rechte an "Star Wars" gekauft hat, ergänzt der Hollywood-Riese die beliebte Reihe um neue Filme und Serien. Berichten zufolge könnten bald die Arbeiten an einem weiteren Format beginnen: Ein erfolgreicher Jung-Regisseur soll es betreuen.

Das "Star Wars"-Universum bekommt möglicherweise schon bald neuen Zuwachs: Die amerikanischen Branchen-Insider von "The Hollywood Reporter" berichten, dass Disney sich gerade in der Entwicklung mehrerer Formate befinde, um seinen hauseigenen Streaming-Dienst Disney+ attraktiv zu machen. Um das "Star Wars"-Universum möglichst ansprechend zu erweitern, sei Disney demnach daran, neue Talente anzuwerben. Zwei davon seien besonders vielversprechend, heißt es in dem Bericht: Regisseur J.D. Dillard und Drehbuchautor Matt Owens.

imago97105185h.jpg

Der neuste Hit aus dem "Star Wars"-Universum: Baby Yoda.

(Foto: imago images/Agencia EFE)

Ob das geheime "Star Wars"-Projekt, an dem die beiden demnach gemeinsam arbeiten, für die große Leinwand sein wird oder für die im Fokus stehende Streaming-Plattform, ist demnach noch offen. Details über einen Plot, Charaktere oder das Setting sind ebenfalls noch im Geheimen.

Disney hatte 2012 Lucasfilm und damit die Rechte an "Star Wars" erworben. Seitdem ist der Konzern bemüht, daraus auch Kapital zu schlagen. Was zuletzt mit dem Spin-off "Rogue One" begann, sich über "Der Aufstieg Skywalkers" und die am Freitag gestartete siebte Staffel von "Star Wars: The Clone Wars" fortsetzte, dürfte nur der Anfang gewesen sein.

Regisseur Dillard ist bisher vor allem für seine Arbeit an dem Film "Sleight - Trick & Drugs & Zauberei" an, den er nicht nur geschrieben, sondern bei dem er auch Regie geführt hat. Der Sci-Fi-Thriller war 2016 beim Sundance Film Festival und 2018 für die Next Reel Awards nominiert. Gewinnen konnte der Film keinen der Preise. Drehbuchautor Owens war als Schreiber an verschiedenen Marvel-Produktionen für Netflix beteiligt, unter anderem "Luke Cage" und "Agents of S.H.I.E.L.D.".

Quelle: ntv.de, chr/spot