Unterhaltung

Her mit dem Ei! Promis im Super-Bowl-Fieber

imago0094791553h.jpg

Ihr Freund spielt Rugby, sie guckt den Super Bowl: Nicole Scherzinger.

(Foto: imago images/Future Image)

Der Super-Bowl hält in der vergangenen Nacht mal wieder die Welt in Atem. Auch viele Promis feiern beim Sieg der Tampa Bay Buccaneers über die Kansas City Chiefs im NFL-Finale mit - und sei es nur im heimischen Wohnzimmer.

Allzu vielen Menschen war es in diesem Jahr nicht vergönnt, den Super Bowl hautnah im Raymond-James-Stadion in Tampa mitzuerleben. Wegen der Corona-Krise durften lediglich 25.000 Zuschauer live in Florida dabei sein. Doch allein in den USA hingen mehr als 100 Millionen Menschen beim Sieg der Tampa Bay Buccaneers über die Kansas City Chiefs an den Fernsehgeräten. Unter ihnen auch viele Promis.

Davon zeugt etwa ein Post, den Pussycat-Dolls-Frontfrau Nicole Scherzinger auf ihrer Instagram-Seite absetzte. Die Sängerin posiert vor einer großen Videowand, auf der Bilder aus dem Stadion zu sehen sind. "Wer schaut den Super Bowl?", fragt sie. Dabei hält sie einen Football in der Hand und trägt auch eine zum Anlass passende Basecap. Offenbar hat sie die Accessoires beim Finale der National Football League (NFL) vor zwei Jahren abgestaubt. Dafür spricht, dass beide den Aufdruck "LIV" (römische Schreibweise der Zahl 54) tragen - 2019 fand der 54. Super Bowl statt. Tja, die Ex von Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton und aktuelle Flamme des früheren Rugby-Spielers Thom Evans ist halt vielseitig interessiert.

Schauspielerin Salma Hayek brachte ihre Begeisterung für das Sport-Event dagegen anderweitig zum Ausdruck. Sie veröffentlichte einen Clip, in dem sie als Cheerleaderin die Follower einheizt. Ihren mehr als 17 Millionen Instagram-Fans wünschte sie dazu einen "fröhlichen Super-Bowl-Sonntag". Ganz aktuell ist das Video zwar nicht - es handelt sich um einen Ausschnitt aus den "Kindsköpfe"-Streifen, in denen Hayek vor rund zehn Jahren mitgewirkt hat. Der Begeisterung der Follower, die die Schauspielerin unter anderem als "schönste Cheerleaderin aller Zeiten" preisen, tut das jedoch selbstredend keinen Abbruch.

Lady Gaga wiederum machte es sich nach ihrem aufsehenerregenden Auftritt bei der Amtseinführung des neuen US-Präsidenten Joe Biden zur Abwechslung mal zu Hause gemütlich. So postete die Sängerin ein Foto, das sie mit Kapuzenpullover und einer Freundin in Wohnzimmeratmosphäre zeigt. "Mit meinen Liebsten in Quarantäne. Wer ist auf die Halbzeit-Show gespannt? The Weeknd, zeig es ihnen", schrieb sie mit Blick auf die Pausen-Show ihres Popstar-Kollegen dazu. Sie selbst hat ihre eigene Super-Bowl-Geschichte schon vor vier Jahren geschrieben. 2017 war sie es, die die Halbzeit-Show lieferte.

Ex-Fußball-Star David Beckham dokumentierte in seiner Instagram-Story seinen Super-Bowl-Abend. Zugleich zollte er nach dem Ende der Partie Quarterback Tom Brady Respekt, der zuvor mit 43 Jahren seinen sage und schreibe siebten NFL-Titel errungen hatte. "Kinder, das ist, was ihr mit harter Arbeit, Hingabe und echtem Führungsanspruch erreichen könnt", merkte Beckham zu einem Foto von Bradys Trikot an.

Man soll es kaum glauben, aber offenbar haben es einige Promis trotz des limitierten Ticket-Kontingents dann doch auch bis ins Stadion geschafft. Und damit meinen wir nicht in erster Linie The Weeknd, der sich für seinen Halbzeit-Auftritt natürlich auch selbst bei Instagram feiert.

Nein, auch Miley Cyrus war in Florida mit von der Partie - das jedoch ebenfalls in offizieller Mission. Ihr oblag es, den Zuschauern vor Beginn der eigentlichen Veranstaltung einzuheizen. Das tat sie unter anderem mit Unterstützung der 80er-Jahre-Rock-Ikonen Billy Idol und Joan Jett, mit denen sie unter anderem deren Hits "White Wedding" und "Bad Reputation" performte. Bereits vor ihrem Einsatz hielt sie ihre mehr als 122 Millionen Fans mit Schnappschüssen von den Proben auf dem Laufenden.

Ganz und gar ohne Auftrag war indes Model Winnie Harlow beim Super Bowl unterwegs - und hat es trotzdem irgendwie mitten rein ins Stadion geschafft. Davon zeugen diverse Fotos, die sie aus dem Getümmel in Tampa veröffentlicht hat.

Dabei fällt eines auf. Oder eben gerade nicht. Denn: Wie Sie sehen, sehen Sie nichts! Jedenfalls keine Maske. Dass Harlow für die Bilder ohne Mund-Nasen-Schutz posiert, stieß dann doch einigen Kommentatoren bei Instagram sauer auf. Die Kritik wird an der 26-Jährigen jedoch womöglich einfach abperlen. Immerhin kann sie damit prahlen, eine von lediglich 25.000 beim diesjährigen Super Bowl gewesen zu sein - von den Pappkameraden, die zwischen den Zuschauern aus Fleisch und Blut aufgestellt waren, einmal abgesehen.

Quelle: ntv.de, vpr

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.