Unterhaltung

Freude über Geschenk der Urenkel Queen feiert 73. Hochzeitstag mit Philip

AP_17320528264918.jpg

Queen Elizabeth und Prinz Philip an ihrem Hochzeitstag im Jahr 1947.

(Foto: AP)

Seit 73 langen Jahren sind Queen Elizabeth und Prinz Philip bereits verheiratet. Zum Ehrentag erhält das royale Paar nun zahlreiche Geschenke und Karten - auch von seinen Urenkeln. Gemeinsam feiern kann die Familie das Jubiläum jedoch nicht.

Queen Elizabeth II. und Prinz Philip begehen ihren 73. Hochzeitstag. Auf einem Foto, das der Palast zu diesem Anlass auf Instagram veröffentlichte, ist zu sehen, wie die beiden nebeneinander auf einer Couch im "Eichenzimmer von Schloss Windsor" sitzen und sich über das Geschenk ihrer Urenkel, Prinz George, Prinzessin Charlotte und Prinz Louis freuen.

*Datenschutz

Die Kinder von Prinz William und Herzogin Kate hatten den beiden eine "Glückwunschkarte selbst gebastelt". Auf der Karte sind viele Punkte und eine bunte "73" zu sehen. Viele weitere, bereits geöffnete Grußkarten liegen vor den Jubilaren auf dem Couchtisch. Mit Freunden und Verwandten kann das royale Ehepaar seinen Hochzeitstag wegen der Corona-Beschränkungen allerdings nicht feiern. Derzeit lebt es zurückgezogen auf dem Schloss westlich von London.

Besondere Brosche für besonderen Tag

Ein weiteres Detail ist auf dem Foto ebenfalls zu erkennen: Die 94-jährige Königin verzierte ihr hellblaues Wollkreppkleid von Stewart Parvin mit ihrer Chrysanthemen-Brosche. Erstmals fotografiert wurde Elizabeth II. mit dem aus Saphiren und Diamanten gefertigten, in Platin gefassten Schmuckstück, als sie - damals noch Prinzessin - während ihrer Flitterwochen durch die Gärten von Broadlands in Hampshire schlenderte. Auch auf offiziellen Bildern, die anlässlich des 60. Hochzeitstages des Paares im Jahr 2007 aufgenommen wurden, trug die Monarchin die Brosche laut "Daily Mail".

Prinzessin Elizabeth und Prinz Philip von Griechenland und Dänemark gaben ihre Verlobung am 9. Juli 1947 bekannt. Hochzeit gefeiert wurde am 20. November 1947 in der Westminster Abbey in London. Als ihr Vater, König George VI. (1895-1952), am 6. Februar 1952 starb, wurde sie zur Königin.

Ihre langjährige Ehe verlief aber nicht ganz skandalfrei. Prinz Philip soll seine Frau in jungen Jahren mehrmals mit anderen Prinzessinnen, Schauspielerinnen und Tänzerinnen betrogen haben. Es kursierten auch Gerüchte über angebliche außereheliche Kinder. Die Queen soll ihrem Gatten aber schon immer viele Freiheiten eingeräumt haben. Als sie in ihren 30ern war, sagte sie einmal: "Es gibt nichts Schlimmeres, als einen Mann einzusperren und ihn von dem abzuhalten, was er tun will."

Quelle: ntv.de, lri/spot