Unterhaltung

"F*** Boris Johnson" Rapper "köpft" britischen Premier

imago91368635h.jpg

Gilt - bislang - als hoffnungsvoller Newcomer: Slowthai.

(Foto: imago images / ZUMA Press)

Der Brexit spaltet die britische Gesellschaft. Das wird auch bei der renommierten Mercury-Prize-Verleihung am Donnerstagabend in London deutlich. Der Rapper Slowthai, der selbst für den Award nominiert ist, sorgt mit einer bizarren Bühnenpräsentation für einen Eklat.

Der Mercury Prize ist nicht irgendein Preis. Alljährlich soll mit ihm das beste britische Musikalbum der vergangenen zwölf Monate geehrt werden. Die seit 1992 verliehene Auszeichnung gilt damit als Gegenstück zu den ebenfalls jedes Jahr vergebenen Brit Awards.

*Datenschutz

Musiker nutzen die Veranstaltungen schon mal gern für einen aufsehenerregenden Skandal. So sorgte etwa Ex-Oasis-Frontmann Liam Gallagher bei den Brit Awards 2010 für einen Eklat, als er seinen Bruder Noel wüst beschimpfte und seinen Award ins Publikum feuerte.

"Nothing Great About Britain"

Nun ist es der Rapper Slowthai, der die Mercury-Prize-Zeremonie am Donnerstagabend in London zur Bühne für einen bizarren Auftritt macht. Dabei war er selbst als Preisträger nominiert, unterlag jedoch seinem ebenfalls rappenden Kollegen Dave.

Das Album des als hoffnungsvollen Newcomer gehandelten Slowthai trägt dabei den bezeichnenden Titel "Nothing Great About Britain". Schließlich geht der 24-Jährige aus Northampton mit den Zuständen in seinem Heimatland hart ins Gericht.

Was er von Großbritannien und seinen derzeitigen politischen Führern hält, machte Slowthai nun auch während seiner Performance beim Mercury Prize überdeutlich. Er trug nicht nur ein T-Shirt, auf dem der aktuelle Premier Boris Johnson als Zeichenfigur zu sehen ist, die mit verschiedenen Körperhaltungen die Worte "Fuck Boris" bildet. Der Musiker schrie auch ins Publikum: "Fuck Boris Johnson. Fuck everything."

"Unnötig" und "geschmacklos"

*Datenschutz

Für die größte Empörung sorgte jedoch vermutlich, dass Slowthai auch eine Nachbildung von Johnsons Kopf in seinen Händen hielt. Die Maske, die der Rapper in die Höhe hielt, erweckte den Eindruck, als handele es sich um die Überreste des Premiers, nachdem er geköpft wurde. Slowthai postete auch ein Foto von sich in dieser Szene bei Instagram. Ebenso bietet er das "Fuck Boris"-T-Shirt zum Kauf an.

Wie ein Youtube-Video von dem Auftritt bei der Preisverleihung zeigt, die von der BBC übertragen wurde, wurde dem Rapper frenetisch applaudiert. Die Moderatorin der Veranstaltung kommentierte das Geschehen laut "Daily Mail" lediglich mit den Worten: "Slowthai, mit seiner eigenen Sicht der Dinge."

In den sozialen Netzwerken dagegen erntete der Musiker harsche Kritik. Viele brandmarkten seine Show als "unnötig" und "geschmacklos".

Quelle: n-tv.de, vpr

Mehr zum Thema