Unterhaltung

"Warum gibt es solche Menschen?" Sarah Lombardi wird beklaut und verzweifelt

Opfer eines Diebstahls zu werden, ist immer verstörend, mitunter dramatisch, aber mindestens ärgerlich. Diese Erfahrung muss nun auch Sarah Lombardi machen. Als sie zu ihrem Auto kommt, ist die Scheibe eingeschlagen und ihre Tasche gestohlen. Klar, dass sie "stinksauer" ist.

Eigentlich war es ein guter Moment für Sarah Lombardi. Gerade erst hatte sie Zeit in einem Kletterpark verbracht, dabei jede Menge Spaß gehabt, und nun freute sie sich darauf, etwas Leckeres essen zu gehen. Doch von einem Augenblick auf den anderen kippte die Stimmung ins Negative. Kein Wunder, musste die 27-Jährige bei der Rückkehr zu ihrem Auto doch feststellen, dass sie beklaut worden war.

Lombardi dokumentierte die Situation, in der sie den Diebstahl realisierte, via Handy-Video in einer Instagram-Story. "Leute, ich bin stinksauer! Irgendein Penner hat unsere Scheibe im Auto eingeschlagen, meine Handtasche mitgenommen mit meinem ganzen Portemonnaie. Meine Kopfhörer waren da drin. Ich kann es einfach nicht glauben", lautet verständlicherweise ihre erste entsetzte Reaktion.

lombardischeibe3.JPG

Lombardi dokumentiert den Diebstahl auf ihrer Instagram-Seite.

(Foto: Instagram / sarellax3)

Der oder die Diebe haben tatsächlich ganze Arbeit geleistet, wie zu erkennen ist. Eines der hinteren Seitenfenster des Wagens ist komplett zertrümmert. Die Splitter sind quer über die Rückbank verteilt.

Finderlohn für den Dieb?

"Ich kann es einfach nicht verstehen. Warum nimmt man nicht einfach das Geld aus dem Portemonnaie, alle Wertsachen mit. Aber lass doch einfach die anderen Sachen da wie meinen Ausweis, meine ganzen Personalien, meine Karten! Lass das doch einfach drin, weil damit kannst du eh nix anfangen", ist Lombardi hörbar geschockt über den Schaden, den man ihr zugefügt hat.

In der Tasche seien auch persönliche Dinge gewesen, deren Verlust sie schmerze, erklärt die Sängerin weiter: "Da sind Fotos von Alessio drin, die bedeuten mir einfach wirklich viel." Und sie stellt sich die Frage aller Fragen: "Warum gibt es solche Menschen? Ich meine, ich bin selber schuld. Und ich hab' auch zu 1000 Prozent daraus gelernt und lasse nie mehr meine Tasche im Auto liegen."

Schließlich unterbreitet die Bestohlene dem oder den Tätern sogar ein Angebot: "Egal, wer diese Tasche findet oder wer sie geklaut hat - nimm dir das Geld aus dem Portemonnaie, bringe sie zur Polizei, gebe sie wenigstens da ab. Von mir aus zahl' ich dir noch 'nen Finderlohn, dann hast du noch was drauf", erklärt sie.

Jetzt beginnt die Rennerei

Mehr zum Thema

Einen Tag später sieht die Welt für die einstmals Zweitplatzierte bei "Deutschland sucht den Superstar" (DSDS) schon wieder etwas rosiger aus, wie Lombardi mit einem weiteren Clip auf ihrer Instagram-Seite unter Beweis stellt. Nachdem der erste Schreck verdaut ist, kann sie nun zumindest wieder lächeln. Gleichwohl fängt für sie jetzt erst einmal "die ganze Rennerei an". Unter anderem brauche sie einen neuen Führerschein, erläutert sie. Dabei habe sie feststellen müssen, dass es "fast unmöglich" sei, dafür in Corona-Zeiten einen Termin zu bekommen.

So geht es Lombardi wie vielen, die schon mal Opfer eines ähnlichen Diebstahls geworden sind. Der materielle Schaden ist häufig gar nicht das Schlimmste. Es ist der Verlust persönlicher Dinge und die Scherereien, die man im Anschluss hat. Etwas, was den Dieben wiederum komplett egal zu sein scheint.

Quelle: ntv.de, vpr