Unterhaltung
Spacey spielte in dem Film den Milliardär J. Paul Getty. Diese Rolle übernimmt nun Christopher Plummer.
Spacey spielte in dem Film den Milliardär J. Paul Getty. Diese Rolle übernimmt nun Christopher Plummer.(Foto: picture alliance/dpa)
Donnerstag, 09. November 2017

Szenen werden neu gedreht: Scott streicht Spacey aus neuem Film

Mit seinem Film "All The Money In The World" macht sich Regisseur Ridley Scott Hoffnungen auf einen Oscar. Die Werbekampagne um Kevin Spacey steht. Dann werden Missbrauchsvorwürfe laut - und Scott beschließt, den Oscarpreisträger aus dem Film zu streichen.

Die Netflix-Erfolgsserie "House of Cards" wird gekappt, den bereits produzierten Film "Gore" mit Kevin Spacey in der Hauptrolle wird niemand zu Gesicht bekommen. Und auch die Dreharbeiten zum Film "All The Money In The World" hätte sich der Hollywood-Schauspieler sparen können: Nach den Missbrauchsvorwürfen gegen Spacey wurde dieser nach Angaben des Hollywood-Medienportals "Deadline" kurzerhand aus dem Film gestrichen.

Die Szenen mit Spacey - er spielt im Film von Starregisseur Ridley Scott die Rolle des Öl-Tycoon, Industriellen und Kunstmäzen J. Paul Getty - sollen nun mit dem Kanadier Christopher Plummer nachgedreht werden.

Die ganze Crew inklusive der Hauptdarsteller Michelle Williams und Mark Wahlberg soll die Entscheidung von Regisseur Scott demnach unterstützt haben. Und das obwohl das zuständige Filmstudio nach Angaben des Medienportals "Vox" eigentlich eine Oscar-Kampagne um Spacey herum geplant hatte. Auch auf die geplante prestigeträchtige Uraufführung als Abschlussfilm auf dem Festival des American Film Institut wird aufgrund der Neubesetzung verzichtet.

Viel Zeit für die erneuten Dreharbeiten bleibt nicht: "All The Money In The World" soll trotz allem wie geplant am 22. Dezember in den US-amerikanischen Kinos anlaufen. In dem Film geht es um die Entführung des Enkels von Milliardär Getty durch die italienische Mafia im Jahr 1973.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen