Unterhaltung

Sängerin als Technik-Muse Wie J.Lo die Google-Bildersuche erfand

5481181.jpg

Das grüngemusterte Seidenkleid von Versace schreibt Technik-Geschichte.

(Foto: picture-alliance / dpa)

Flugbegleiterin, Sängerin, Schauspielerin und Moderatorin - es gibt gefühlt nichts, das Jennifer Lopez in ihrer Karriere noch nicht verkörpert hat. Nun kommt heraus, dass die Popdiva zusätzlich auch noch eine digitale Revolution ausgelöst hat.

Jennifer Lopez hat vielleicht nicht die Musikbranche revolutioniert - dafür aber das Internet. Denn die Sängerin ist der Grund dafür, dass die Google-Bildersuche ins Leben gerufen wurde. Das offenbarte Google-Aufsichtsrats-Chef Eric Schmidt in einem Interview.

Dabei gehört der Auftritt von Jennifer Lopez bei den Grammy Awards 2000 wohl auch ohne die Enthüllungen von Schmidt zu den viel diskutierten Auftritten der 2000er. Mit ihrem bis zum Bauchnabel geschlitzten Seidenkleid von Versace hatte die Sängerin - damals noch an der Seite von Rapper Sean Combs - für großes Aufsehen gesorgt.

Eben dieses Kleid wollten anschließend dann so viele Menschen sehen, dass die bisher höchste Anzahl an Suchanfragen aller Zeiten bei Google einging. Da die Bilderfunktion im Vergleich zu heutigen Standards aber so hoffnungslos unterentwickelt war, konnte die Suchmaschine keine zurfrieden stellenden Ergebnisse liefern. Die Techniker im Silicon Valley machten sich also umgehend an die Weiterentwicklung: Die Google-Bildersuche war geboren.

Die 45-Jährige kann ihren Einfluss auf das Internet selbst kaum fassen. Auf Instagram postete die "The Boy next Door"-Darstellerin ein Bild von ihrem damaligen Auftritt und fragt: "Wer hätte es gedacht?". Trotzdem stellte die Sängerin per Hashtag auch ein bisschen unbescheiden fest: #OnePersonCanChangeTheWorld (Eine Person kann die Welt verändern) und #OneDressCanChangeTheWorld (Ein Kleid kann die Welt verändern).

Quelle: n-tv.de, jgue/spoton

Mehr zum Thema