Unterhaltung
Nordische Götter aus Hollywood: Chris Hemsworth (l.) als Thor und Anthony Hopkins als Odin.
Nordische Götter aus Hollywood: Chris Hemsworth (l.) als Thor und Anthony Hopkins als Odin.(Foto: imago/Cinema Publishers Collection)
Sonntag, 28. Januar 2018

"Nordische Mythen" als Hörbuch: Wo Riesen und Götter miteinander kämpfen

Von Markus Lippold

Sie zählen zu den ältesten europäischen Dichtungen: die nordischen Sagen. Es geht um Götter, Riesen und Krieger, um Fenriswolf und Midgardschlange - und jede Menge Intrigen. Ein Hörbuch zeigt, wie lebendig diese Mythen heute noch sein können.

Odin, Thor und Loki - noch vor ein paar Jahren hätte man bei der Nennung dieser Namen nur mit den Achseln gezuckt. Alte nordische Götter mit ihren längst vergessenen Geschichten. Doch vor allem dank der Comicverfilmungen von Marvel um den Gott Thor sind sie inzwischen im popkulturellen Mainstream angekommen.

Die Comic-Vorlagen dieser Filme faszinierten einst auch den britischen Autor Neil Gaiman: Mit sieben Jahren las er die "Mighty Thor"-Hefte. Es war der Beginn einer jahrelangen Beschäftigung mit den Geschichten um die Götter aus Asgard. Sie hatten großen Einfluss auf sein Werk, vor allem auf seinen preisgekrönten und inzwischen zur Serie gewordenen Roman "American Gods", in dem er seinen Odin durch das moderne Amerika ziehen lässt.

"Nordische Mythen und Sagen" von Neil Gaiman, gelesen von Stefan Kaminski, ist bei Lübbe Audio erschienen und dauert 391 Minuten.
"Nordische Mythen und Sagen" von Neil Gaiman, gelesen von Stefan Kaminski, ist bei Lübbe Audio erschienen und dauert 391 Minuten.

Mit "Nordische Mythen und Sagen" legt Gaiman nun allerdings ein besonders interessantes Projekt vor: Er erzählt die ursprünglichen Geschichten um Götter und Riesen, Zwerge und Menschen nach. Als Quellen dienten ihm Prosa-Edda und Lieder-Edda, aus denen er einige Sagen auswählte, die unterschiedlichen Versionen teils auch kombinierte, um sie schließlich in seinen eigenen Worten wiederzugeben. Es ist eine wunderbare Möglichkeit, die Originalgeschichten kennenzulernen, die auch die deutsche Kultur bis heute auf vielfältige Weise prägen.

Am liebsten wäre es Gaiman freilich, wenn man diese Mythen, einmal gehört, selbst weitererzählt - am besten am Lagerfeuer in langen, kalten Winternächten. Vielleicht ist deshalb auch das Hörbuch seiner "Nordischen Mythen und Sagen" besonders geeignet, um in die Welt von Asgard und Midgard abzutauchen. Hat man dann noch einen versierten Sprecher wie Stefan Kaminski, kann eigentlich nichts mehr schiefgehen.

Krieger und Familienkrach

Kaminski hat bereits "American Gods" hervorragend eingesprochen und auch hier leistet er als Ein-Mann-Hörspiel wieder ganze Arbeit: Seine Stimme verleiht den Sagen Atmosphäre, den Figuren Statur und den Abenteuern eine gehörige Portion Spannung. Zusammen mit Gaimans eingängiger Sprache sorgt Kaminski für ein kurzweiliges Hörvergnügen.

Das liegt allerdings nicht zuletzt an den Sagen selbst. Asgard ist keine heile Welt. Vielmehr ist es ein Ort erprobter Krieger und blutiger Kämpfe, aber auch von Missgunst, Intrigen und Lügen. "Nordische Mythen und Sagen" erzählt deshalb nicht nur von der Entstehung der Welt, vom ewigen Zwist zwischen Göttern und Riesen oder davon, wie Thor seinen Hammer Mjölnir bekommt. Es gibt auch jede Menge Drama. Man könnte auch sagen: Familienkrach. Eine Seifenoper unter Göttern.

Eine wichtige Rolle spielt dabei Loki. Kein Wunder: Der Sohn von Riesen, der als Blutsbruder von Odin unter den Göttern in Asgard lebt, ist eine schillernde, gefährliche Figur. "Er war bestenfalls unzuverlässig und Ich-bezogen", heißt es an einer Stelle. "Schlimmstenfalls durchtrieben und böse." Ein ums andere Mal überlistet Loki die Götter, spielt ihnen Streiche, auch wenn er immer wieder selbst in brenzlige Situationen gerät. So stark Thor auch sein mag, so weise Odin sich gibt - so spannend wie Loki ist keine andere Figur. Autor Gaiman nimmt das dankbar auf und Kaminskis Stimme verleiht ihm etwas zutiefst Durchtriebenes.

Auch an den Ragnarög, dem Schicksal der Götter, hat Loki entscheidenden Anteil. Dieser Weltuntergang ist ein Glück für die Dramaturgie des Hörspiels: Die Spannung zieht in den letzten Kapiteln, in denen der Weg in den Untergang vorbereitet wird, merklich an. Das Ende von Asgard, der Tod der Götter, die finale Schlacht zeigen: In diesen alten Sagen steckt noch eine Menge Kraft. Neil Gaiman hat diese Kraft in seine eigene Sprache gebannt, die die Geschichten auch für Jugendliche sehr gut lesbar machen. Und Stefan Kaminski erweckt die Mythen mit seiner Stimme zu neuem Leben. Fehlt nur noch eine kalte Winternacht und ein Lagerfeuer, an dem man den "Nordischen Mythen und Sagen" lauschen kann.

"Nordischen Mythen und Sagen" bei Audible hören.

Quelle: n-tv.de