Musik

Fan, fan, fantastisch Die Fanta 4 in der dritten Dimension

imago63530407h.jpg

Geben ein Konzert der besonderen Art: Die Fantastischen Vier.

(Foto: imago/Manngold)

Normalerweise rappen die Fantastischen Vier die größten Hallen in Grund und Boden. Nun aber geben sie ein Clubkonzert, das dennoch neue Maßstäbe setzen könnte. Schließlich können es die Fans im Netz miterleben - live und in 3D.

Am Ende des Tages haben beide etwas davon: die Telekom, weil ihr Name mal wieder in aller Munde ist. Und die Fantastischen Vier, weil ihnen ein viel beachteter Auftritt vergönnt ist.

Mit seinen "Street Gigs" mischt der Telekommunikationsanbieter schon seit langem im Entertainment-Bereich mit, in der Hoffnung, damit an junge Zielgruppen heranzukommen. Ob Linkin Park, Placebo, Ed Sheeran, Depeche Mode oder 30 Seconds To Mars - sie alle absolvierten bereits eines dieser eher kleinen Clubkonzerte in Kooperation mit dem Konzern. Nun geben sich die Fantastischen Vier die Ehre. Und das übrigens nicht zum ersten Mal. 2010 absolvierten sie schon einmal einen "Street Gig".

"Die perfekte Band"

2010? Das klingt schon beinahe wie aus einer anderen Zeit. Erst recht, wenn man die technischen Weiterentwicklungen seither betrachtet. So werden beim jetzigen Konzert der Fantas, das am Samstagabend im Berliner Veranstaltungstempel "Kraftwerk" über die Bühne gehen wird, ganz andere Kaliber aufgefahren als noch vor acht Jahren.

Das Zauberwort lautet: VR180-Technologie. Diese Technik von Youtube erlaubt es, die Show im Netz dreidimensional abzubilden. Beim Auftritt der Fantastischen Vier soll sie nun erstmals im Rahmen der "Street Gigs" zur Anwendung kommen. "Das wird eine ganz neue Konzerterfahrung für Musikfans, und die Fantastischen Vier sind mit ihrer energiegeladenen Bühnenshow die perfekte Band für diese Entertainment-Premiere", verspricht Telekom-Kommunikationschef Michael Schuld.

Ob das Engagement des Konzerns einen Einfluss auf die persönliche Wahl des Mobilfunkanbieters hat, möge natürlich jeder selbst entscheiden. Fanta-Vier-Fans, die keines der raren und nur via Verlosung erhältlichen Tickets für das Konzert im "Kraftwerk" ergattert haben, dürfte es jedoch freuen, den Auftritt trotzdem miterleben zu können, als wären sie dabei gewesen. Ab 21 Uhr geht es bei Youtube los:

*Datenschutz

Quelle: n-tv.de, vpr

Mehr zum Thema