Panorama

Kreuzfahrt vor Florida Monsterwelle trifft Schiff

Eine über 20 Meter hohe Monsterwelle hat ein Kreuzfahrtschiff getroffen. Die "New York Daily News" berichtete, die 292 Meter lange "Norwegian Dawn" sei am Freitag in stürmischer See vor Florida gewesen, als die sieben Stockwerke hohe Welle zwei Fenster zerschlug und 62 Kabinen unter Wasser setzte.

"Das war die reinste Hölle", sagte ein Passagier. "Wir dachten, das Schiff geht unter."

Vier Passagiere hätten geringfügige Verletzungen und Prellungen erlitten, teilte die Reederei Norwegian Cruise Lines mit. Die Sicherheit des 2002 bei der Meyer-Werft an der Ems gebauten Kreuzfahrers sei in keiner Weise gefährdet gewesen.

Das 92.250 Bruttoregistertonnen große Schiff lief am Samstagabend außerplanmäßig Charleston (South Carolina) an, wo die Schäden repariert und die Passagiere der überschwemmten Kabinen nach Hause geflogen wurden. Die "Norwegian Dawn" wird am Montag mit eintägiger Verspätung in New York erwartet. Sie verkehrt regelmäßig auf Rundkurs von New York nach Florida und den Bahamas.

Quelle: n-tv.de