Panorama

Todesmutige Rettung vor Queensland Segler befreit Wal

AP090512051484.jpg

"Gehe nie ins Wasser, wo ein Wal ist", sagt Walexperte Ronnie Ling.

(Foto: ASSOCIATED PRESS)

Ein Wal hat ein Problem. Vor dem australischen Queensland verheddert sich das Säugetier unter Wasser in einem Seil. Doch dann schlägt die Stunde eines Seglers. Mit Taucherbrille und Küchenmesser eilt er dem Wal zur Hilfe und befreit ihn.

Todesmutig hat ein australischer Segler vor Queensland einen ertrinkenden Buckelwal gerettet. Das neun Meter lange Säugetier hatte sich unter Wasser in einem Seil verheddert und kam kaum noch an die Oberfläche. "Er hatte Schwierigkeiten, sein Blasloch über das Wasser zu bekommen", sagte Peter Brown im australischen Rundfunk. "Ich habe mir eine Taucherbrille geschnappt und mein Küchenmesser." Der Wal schwamm befreit davon.

"Das war höchst riskant", sagte Ronnie Ling von der Organisation zur Rettung von Walen (ORRCA). "Tiere, die schon gestresst sind, sehen den Menschen nicht als Helfer, sondern als weitere Bedrohung." Brown könne froh sein, dass er den Einsatz überlebt habe. "Es ist ganz einfach: Gehe nie ins Wasser, wo ein Wal ist."

Browns Frau war an Bord der Jacht geblieben. Das Ehepaar hatte die Walretter vor der Insel North Stradbroke in Queensland zur Hilfe gerufen. Doch hatte Brown den Eindruck, dass der Wal nicht mehr lange leben würde, und war deshalb ins Wasser gesprungen, wie er sagte.

Quelle: ntv.de, dpa