Panorama
Die beiden jetzt zugeordneten Trümmerteile.
Die beiden jetzt zugeordneten Trümmerteile.(Foto: dpa)
Donnerstag, 12. Mai 2016

Australische Experten fast sicher: Trümmerteile gehören zu MH370

Es ist zunächst einmal Müll, den das Meer anspült. Doch offenbar stammt dieser Müll von der seit über zwei Jahren verschwundenen Boeing der Malaysia Airlines. Die Experten legen sich jedenfalls fest.

Zwei im März in Südafrika und auf Mauritius gefundene Trümmerteile gehören Experten zufolge "fast mit Sicherheit" zu dem 2014 verschollenen Malaysia-Airlines-Flugzeug. Es handele sich um ein Stück aus der Triebwerksverkleidung sowie ein Bruchstück aus der Innenverkleidung einer Flugzeugtür, teilte die australische Transportsicherheitsbehörde mit. Dies habe die Analyse ergeben.

Muster, Farbe und Zusammensetzung der Innenverkleidung seien von Boeing nur für Maschinen von Malaysia Airline verwendet worden. "Es gibt keine Aufzeichnung, dass die Folien bei einem anderen Boeing-Kunden verwendet wurden", so der Bericht. Damit wurden inzwischen fünf Teile des verunglückten Flugzeugs an verschiedenen Orten am Indischen Ozean gefunden.

Die Behörde hatte bereits im April zwei in Mosambik angespülte Teile mit ziemlicher Sicherheit als MH370-Trümmerstücke identifiziert. Ein erstes Bruchstück des Wracks, das auf der Insel La Réunion gefunden wurde, hatte ein französisches Labor im vergangenen Jahr als Flügelklappe von MH370 identifiziert.

Zum Absturz gebracht

Flug MH370 war vor gut zwei Jahren auf dem Weg von Malaysia nach China mit 239 Menschen an Bord vom Radar verschwunden. Die Ermittler glauben, dass jemand an Bord mit Absicht den Transponder ausgeschaltet hat, der die Ortung des Flugzeugs ermöglicht.

Das Wrack wird im Indischen Ozean vermutet. Bisher wurde allerdings vergeblich danach gesucht. Kieler Meeresforscher glauben, dass es weiter nördlich liegt als bislang angenommen. Gesucht wird zur Zeit in einem 120.000 Quadratkilometer großen Gebiet westlich von Australien.

Quelle: n-tv.de