Panorama

Tierische Schmuggelware Vier weiße Tiger in Auto gefunden

eef468692e42f9c2b0b1782b4db6300d.jpg

Diese Jungtere wurden in einem österreichischen Zoo geboren. In der Wildnis sind die weißen Tiger ausgestorben.

(Foto: REUTERS)

Weiße Tiger sind extrem selten. An der Grenze zwischen Tunesien und Libyen entdecken Zollfahnder gleich vier junge Exemplare. Woher sie stammen ist unklar.

Tunesische Behörden haben vier junge weiße Tiger entdeckt, die nach Libyen geschmuggelt werden sollten. Die seltenen Tiere wurden im Auto eines libyschen Fahrers im Grenzort Ras Jedir gefunden, wie der tunesische Zoll mitteilte. Der Fahrer gab demnach an, er habe die Tiger in einem privaten Zoo in der östlichen Region Enfidha gekauft.

Der genannte Zoo hatte vor rund zwei Monaten die Geburt zweier weißer Tiger bekanntgegeben. Der Libyer habe aber "keine Dokumente bei sich gehabt, die den Kauf bewiesen" und auch nicht die notwendige Genehmigung, tunesisches Gebiet zu verlassen, erklärte der Zoll.

Weiße Tiger und Löwen sind extrem selten, weltweit gibt es nur wenige hundert, in der Wildnis findet man sie gar nicht mehr. Sie verdanken ihr Aussehen einem rezessiven Gen, das heißt, beide Eltern müssen die Genmutation besitzen. Die weißen Bengal-Tiger sind keine vollständigen Albinos, sondern haben schwarze Streifen und blaue Augen, außerdem eine rosa Nase. Die Umweltschutzorganisation WWF schätzt, dass die Zahl der in Wildnis lebenden Tiger seit 1900 von 100.000 auf 3900 zurückgegangen ist. Die Art sei vom Aussterben bedroht.

Die in Tunesien beschlagnahmten weißen Jungtiere wurden an eine Abteilung im Landwirtschaftsministerium in der Provinz Medenine übergeben. Eine gerichtliche Ermittlung gegen den Fahrer wurde eingeleitet, er wurde aber nicht festgenommen.

Quelle: n-tv.de, ino/AFP

Mehr zum Thema