Panorama

Ansteckung mit Covid-19 möglich Warnung vor mangelhaften FFP2-Masken

FFP2.jpg

FFP2-Masken sollen vor allem medizinisches Personal schützen.

(Foto: imago images/Hans Lucas)

Viele Anbieter bringen derzeit Masken auf den Markt, die vor einer Ansteckung mit dem Sars-CoV-2-Erreger schützen sollen. Hamburgs Gesundheitsbehörde warnt nun jedoch vor dem Gebrauch der Marke "LexusLance Modell LK-003". Entsorgen muss man die Masken nicht gleich.

Hamburgs Gesundheitsbehörde hat vor der Nutzung bestimmter FFP2-Schutzmasken der Marke "LexusLance Modell LK-003" des Importeurs Brandsstock GmbH gewarnt. Sicherheitstechnische Untersuchungen hätten ergeben, dass bei ihnen die geforderte Schutzwirkung vor schädlichen Aerosol-Infektionen nicht erreicht werde, teilte die Behörde mit. Konkret handle es sich um die Charge LK-003-A004 mit Produktionsdatum 16. März 2020.

Die Brandsstock GmbH habe ihren Kunden bereits eine Warnung geschickt und gebeten, die Masken vorerst nicht zu verwenden, sagte Geschäftsführer Peng Lu der Deutschen Presse-Agentur. Über das weitere Vorgehen könne letztlich aber erst entschieden werden, wenn eine weitere bereits beauftragte Untersuchung abgeschlossen sei.

Die Gesundheitsbehörde geht nach eigenen Angaben davon aus, dass unzureichendes Filtermaterial Ursache für die mangelhafte Schutzwirkung ist. Sie rät vom Tragen dieser Masken insbesondere bei der Arbeit mit infizierten Menschen dringend ab. "Verwenderinnen und Verwender dieser Masken können sich im Vertrauen auf die Schutzwirkung dadurch unter anderem mit dem SARS-CoV2-Erreger infizieren und an Covid-19 erkranken." Die Masken sollten daher allenfalls als einfache Mund-Nasen-Bedeckung verwendet werden.

Quelle: ntv.de, lri/dpa