Politik

E10 im Durchschnitt bei 1,667 Euro Benzinpreise steuern Allzeithoch an

36jl3126.jpg3734076429246890563.jpg

Billiger wird das Tanken nicht wieder.

(Foto: dpa)

Es ist so sicher, wie der Beginn der Sommerferien. Zur Hauptreisezeit der Deutschen wird auch der Sprit teurer. Der ADAC verzeichnet gerade Benzinpreise, die nicht mehr weit von den Höchstständen im April entfernt sind. Womöglich werden sie demnächst sogar noch überschritten.

Für Autofahrer ist das Tanken nahezu so teuer wie zur Rekordzeit im April. Nach Angaben des ADAC nähern sich die Spritpreise wieder dem Allzeithöchststand, der am 18. April 2012 bei 1,674 Euro je Liter Super E10 lag.

Am Vortag habe ein Liter Super E10 durchschnittlich 1,667 Euro gekostet. Vor einer Woche lag der Durchschnittspreis demnach noch bei 1,620 Euro pro Liter. Auch Diesel sei wieder teurer geworden und liege bei durchschnittlich 1,523 Euro nach 1,481 Euro in der Vorwoche.

Als Grund für den Preisauftrieb nannte der ADAC zwar die gestiegenen Rohölpreise im August; der Automobilklub hält die Tankstellenpreise dennoch für zu hoch. Auch die Heizölpreise waren in dieser Woche schon auf den höchsten Stand seit vier Jahren gestiegen, was ebenfalls auf die hohen Rohölpreise zurückzuführen ist.

Das Ölembargo gegen den Iran und abnehmende Lagerbestände in den USA geben dem Ölpreis nach Branchenangaben Auftrieb. Dazu kommt der schwache Euro. Außerdem ist im Sommermonat August Hauptferien- und Reisezeit, auch in den USA, so dass die Nachfrage gestiegen ist.

Quelle: ntv.de, AFP

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen