Politik

"Freiheitspreis der Medien 2020" Fürst Albert II. für Umweltengagement geehrt

127379238.jpg

Fürst Albert II. erhält den Friedenspreis der Medien 2020 der Wolfram Weimer Group.

(Foto: picture alliance/dpa)

Der Schutz der Natur und der Erhalt der Artenvielfalt ist Fürst Albert II. von Monaco seit Jahren ein besonderes Anliegen. Für sein Engagement wird der "Umweltbotschafter" nun ausgezeichnet. Die Ehrung wird ihm bei einer hochkarätigen Konferenz im Januar überreicht.

Seit Jahren engagiert sich Fürst Albert II. von Monaco für den Umweltschutz und kämpft für die Bewahrung der Schöpfung. Für diese Arbeit wird der 61-Jährige nun mit dem "Freiheitspreis der Medien 2020" geehrt. "Fürst Albert II. von Monaco kämpft nicht nur gegen die weltweite Verschmutzung der Meere, gegen die Klimaerwärmung durch industrielle Schadstoffemissionen und das Abschmelzen der Pole, sondern lenkt den Fokus immer wieder auf den Schutz der Artenvielfalt, fördert erneuerbare Energien und plädiert für eine globale Wasserversorgung", heißt es in der Jury-Begründung..

"Wie kaum ein anderer Staatsmann hat sich der Politiker in den vergangenen Jahren für die Bewahrung der Schöpfung eingesetzt. Bereits seit der Jahrtausendwende weist der studierte Politikwissenschaftler auf die Gefahren des Klimawandels hin und ist aktiv für den Naturschutz tätig", heißt es weiter. Die von ihm 2006 gegründete Stiftung "Fondation Prince Albert II de Monaco" gelte weltweit als Leuchtturmprojekt für den Umweltschutz.

"Der Schutz der Umwelt ist eine zentrale Herausforderung der Menschheit. Umweltbotschafter wie Fürst Albert warnen nicht nur vor dem Klimakollaps, sondern treten ihm entschlossen entgegen und prägen gleichzeitig einen nachhaltigen Freiheitsbegriff des 21. Jahrhunderts", sagten die Veranstalter Christiane Goetz-Weimer und Dr. Wolfram Weimer.

Die Ehrung erhält Fürst Albert II. bei einem Festakt während des Ludwig-Erhard-Gipfels der Weimer Media Group. An dem Kongress am 16. und 17. Januar am Tegernsee nehmen mehr als 700 Gäste teil. Unter ihnen sind viele Spitzenpolitiker und Wirtschaftsführer. Sie diskutieren bei Impulsvorträgen, Panels und Interviews die wirtschaftlichen, politischen und gesellschaftlichen Entwicklungen unserer Zeit ebenso wie aktuelle Trends. Zu den Rednern werden unter anderen Bayerns Ministerpräsident Markus Söder, Bundesagrarministerin Julia Klöckner, Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, FDP-Chef Christian Lindner sowie der ehemalige EU-Kommissar Günther Oettinger, CDU-Politiker Friedrich Merz, Investor Frank Thelen, Klimaaktivistin Carla Reemtsma und Turn-Olympiasieger Fabian Hambüchen gehören.  

Der Preis wird bereits zum sechsten Mal verliehen. Mit ihm werden Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens geehrt, die sich in besonderer Weise für die freie Meinungsäußerung, das gesellschaftliche Miteinander, den politischen Dialog und die Demokratie einsetzen. In den vergangenen Jahren wurden Michail Gorbatschow, Reinhard Kardinal Marx, Jens Weidmann, Christian Lindner und Jean-Claude Juncker ausgezeichnet. Die diesjährige Laudatio wird Prof. Thomas F. Hofmann, Präsident der Technischen Universität München, halten.

n-tv wird als Medienpartner live berichten.

Quelle: ntv.de, jwu