Politik

Schwarz-Rot an der Saar Grünes Licht für Große Koalition

34kk2755.jpg5720684193783933981.jpg

Die Delegierten der CDU Saar stimmen auf dem 62. Landesparteitag in der Congresshalle in Saarbrücken über den Koalitionsvertrag mit der SPD ab.

(Foto: dpa)

Knapp sechs Wochen nach der Landtagswahl im Saarland haben Parteitage von CDU und SPD den Koalitionsvertrag zwischen beiden Parteien gebilligt. Wie ein CDU-Sprecher sagte, erfolgte die Entscheidung dort "einstimmig und ohne Enthaltung". Ein Sprecher der SPD sagte, von 370 Delegierten hätten sich zwei Wahlberechtigte gegen den Vertrag ausgesprochen und zwei weitere enthalten.

CDU und SPD hatten sich am Dienstag vergangener Woche auf den Koalitionsvertrag geeinigt. Der neuen Regierung soll weiterhin die Ministerpräsidentin und CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer vorstehen. SPD-Chef Heiko Maas soll das Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Energie und Arbeitübernehmen. In der künftigen schwarz-roten Landesregierung stellen CDU und SPD jeweils drei Minister.

CDU und SPD hatten schon vor der Landtagswahl angekündigt, eine Große Koalition anzustreben. Die vorgezogenen Neuwahlen waren notwendig geworden, weil Kramp-Karrenbauer Anfang des Jahres die vorherige Jamaika-Koalition aus CDU, FDP und Grünen aufgekündigt hatte. Für den 9. Mai ist die Wiederwahl Kramp-Karrenbauers zur Ministerpräsidentin geplant. Die Große Koalition will einen harten Sparkurs ansteuern, um die Eigenständigkeit des mit knapp 13 Milliarden Euro verschuldeten Landes zu sichern.

Quelle: ntv.de, dpa/AFP